Blick ins aktuelle Heft

Zurück zur Substanz

© Kristyna Matkova/ 123RF.com

Als plötzlich alles anders war, zeigten sich in Unternehmen Klugheit, Ambition und Agilität. Binnen Tagen haben wir große Veränderungsbewegungen erlebt.

Unternehmen besinnen sich im Frühjahr 2020, mitten in der Krise, auf die Substanz ihres Wirkens – nicht freiwillig, sondern der finanziellen Not oder der durch die Kontaktverbote entstandenen Situation folgend. «Einer der größten Verlierer in dieser Krise ist das Wort ‘unmöglich’. Ich kenne einen Kollegen, der seit Langem von zu Hause arbeiten wollte. Sein Chef sagte, dies sei unmöglich. Nun stellte sich blitzschnell heraus, dass es ohne weiteres möglich ist. Der Chef wollte es bloß nicht.» (Martenstein 2020). Diese Erfahrung des ZEIT Magazin-Kolumnisten Harald Martenstein teilen nicht nur viele Beschäftigte, sondern auch die CEOs und Geschäftsführerinnen, das gesamte Management. Sie fragen sich: Was haben wir die ganze Zeit getan? Warum haben wir so viel Zeit und Ressourcen verschwendet für immer neue Bedenken, Führungsworkshops und Abstimmungsrunden? Warum haben wir unsere ambitionierten Leistungsträger nicht einfach selbst entscheiden lassen – schnell, unkompliziert? Weiterlesen

Mentale Auszeiten und Erholung

© Ekachai Wongsakul/ 123RF.com

Moderne Arbeitsformen bieten viele Möglichkeiten zum schnellen und innovativen Arbeiten. Gleichzeitig fordern sie die mentale Präsenz und Flexibilität jeden Tag aufs Neue heraus. Wenn die hohen Anforderungen über lange Zeit andauern oder kritisch erlebte Situationen wie Change-Prozesse hinzukommen, kann ein Gefühl der Überforderung entstehen und langfristig können sich gesundheitliche Beeinträchtigungen entwickeln. Somit ist es bei hohen Anforderungen besonders notwendig, ab und an inne zu halten und Aufmerksamkeit auf eine ausreichende Erholung zu lenken. Weiterlesen

Frage: »Wie bleibt man trotz Ungewissheit und des Wissens über das Nicht-Wissen handlungsfähig?«

»Wie bleibt man trotz Ungewissheit und des Wissens über das Nicht-Wissen handlungsfähig?«
Ein Streifzug von ZOE-Gastredakteur Joachim Freimuth durch das Online-Archiv der OrganisationsEntwicklung beantwortet diese Leser*innenfrage. Weiterlesen

Qualitätszeit für erweiterte Beratung

© alphaspirit/ 123RF.com

Der bereitwillige Tausch von Wissen und der Wille zur Kollaboration sind für die Steuerung der integrierten Partnerschaft des Beratungsunternehmens Mazars unverzichtbar. Ein Gespräch mit Christoph Regierer, Oliver Theobald und Thomas Schildhauer über den Change, um von Daten über Informationen zu Wissen, Erfahrung und Beratungskompetenz zu gelangen.
Weiterlesen

Über den Wolken

© SERHII VASIUTIN/ 123RF.com

Moderation kommt immer dann zum Zuge, wenn Betroffene zu Beteiligten werden: Zur Ideensammlung, beim Teilen von Wissen, für gemeinsame Entscheidungen, das Klären von Umsetzungsfragen oder das Ausräumen von Konflikten. Das Plädoyer der Autoren ist, solche Moderationsanlässe gezielt in virtuellen Räumen stattfinden zu lassen – mit neuen Gestaltungsoptionen für räumlich-zeitlich unabhängiges Denken und Handeln. Weiterlesen

Die Frage: »Ist das Ende der Hierarchie in Organisationen angebrochen?«

Oliver Haas

»Ist das Ende der Hierarchie in Organisationen angebrochen, Herr Haas?« Regelmäßig stellt sich ein Experte aus der ZOE-Redaktion häufig gestellten Fragen aus dem Kreis der Leserinnen und Leser und beantwortet diese unter Zuhilfenahme einschlägiger Artikel aus dem reichhaltigen und immer wieder wunderbar aktuellen ZOE-Archiv. Weiterlesen

Es kann jeden treffen

© alphaspirit/ 123RF.com

Reputation und Image sind wichtig für Unternehmen, denn fehlendes Vertrauen in Produkte und Organisationen schlägt sich rasch in den Verkaufszahlen nieder. Daher sollte man annehmen, dass Firmen alles daransetzen, um ihre Reputation zu schützen – eine Art Versicherung in Form eines Krisenmanagements aufbauen und betreiben. Doch weit gefehlt: Viele Unternehmen sind kaum oder gar nicht auf Krisen vorbereitet und geraten somit
nach dem eigentlichen Krisen-Ereignis zusätzlich in eine Kommunikationskrise. Weiterlesen

Wenn die Luft dünn wird

© lightwise/ 123RF.com

Fluggesellschaften gehören zu den Organisationen, die sich von Haus aus intensiver mit möglichen Krisen oder außergewöhnlichen Situationen beschäftigen müssen. Die ZOE hat mit Martin Egerth, seit 15 Jahren bei Lufthansa Aviation Training, über seine diesbezüglichen Erfahrungen gesprochen. Neben den Trainings innerhalb der Lufthansa Group hat der Psychologe Konzepte aus dem Bereich Human Factors Training entwickelt, die auch in anderen Industrien (z. B. in der Medizin) Anwendung finden. Weiterlesen

Rollenbewusstsein

Die Zusammenarbeit auf Augenhöhe ist zentral im Shopfloor Management. Sie fällt Führungskräften leichter, wenn diese ein angemessenes Rollenbewusstsein entwickeln. Dadurch können sie leichter erkennen, welche ihrer Rollen als disziplinarischer Vorgesetzter, Trainer, Moderator oder Mentor einer bestimmten Situation angemessen ist. So arbeiten Teams eigenständiger und damit erfolgreicher. Weiterlesen

Bitte nicht authentisch!

© Kaspars Grinvalds/ 123RF.com

Authentizität galt lange als Erfolgsgarant. Einschlägige Seminare wie «Authentische Führung» oder «Mit Authentizität zum Erfolg» dominieren die Hitlisten der Weiterbildungsanbieter. Je echter, desto besser? Falsch: Bei der persönlichen Karriere geht es nicht darum, die eigene Persönlichkeit auszuleben. Erfolgreicher sind jene Vorgesetzten, die für sich definieren können, welche Rolle sie in ihrer Funktion jeweils darzustellen haben. Weiterlesen

Top