Reflexion

Neue Führung braucht das Land

Herausforderungen der Organisation 4.0

Vernetztes Arbeiten und dezentrale Strukturen mit Führungskräften in der Rolle von Enablern werden in der Führungsforschung schon lange gefordert. Aus empirischen Studien geht hervor, dass Führungskräfte inzwischen sogar beklagen, wie weit diese berechtigten Ansätze von ihrer Führungsrealität entfernt sind. Mit der aktuellen Entwicklung zu einer Industrie 4.0 stehen Anforderungen an Führungsrollen wieder auf der Tagesordnung.

weiterlesen

Industrie 4.0

Im Spannungsfeld von Markt, Technik und Organisation

Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen aus der Produktion sind gegenüber Industrie 4.0 noch sehr zurückhaltend. Sie beschäftigen sich zu wenig damit, weil sie die Dringlichkeit nicht spüren und die Potenziale noch nicht erkannt haben. Dieser Artikel fokussiert auf den Kern von Industrie 4.0, also eine Definition, den Nutzen und die Potenziale. Er zeigt dann ausführlich auf, wie ihre Einführung in Unternehmen gelingen kann.

weiterlesen

Allianz der Willigen

Kollaboration und intelligente Spezialisierung ermöglichen Strukturwandel

Regionalentwicklung musste schon immer Akteure mit unterschiedlichen Interessen unter einen Hut bringen. Die digitale Transformation erhebt Anforderungen, die nur gemeinsam und unter Nutzung der jeweiligen Stärken bewältigt werden können. So manifestiert sich die Notwendigkeit einer moderierenden Rolle, die unter Wahrung der Differenz gemeinsame Ziele und koordiniertes Handeln ermöglicht.

weiterlesen

Neue Arbeit, alte Konfliktfelder

Ein Plädoyer für kooperative Technikgestaltung

Der Institutionalisierung der kollektiven Arbeitsbeziehungen in Form von Tarifautonomie, Mitbestimmung und Arbeitsrecht kommt eine Schlüsselrolle für die Stabilität und den Erfolg des bundesrepublikanischen Produktionsmodells zu. Die Digitalisierung der Arbeit lässt fundamentale Herausforderungen für das System der Arbeitsbeziehungen erwarten. Diese betreffen Aspekte der Zugehörigkeit zum Betrieb und des Verhältnisses von Kontrolle und Autonomie im Arbeitsprozess. Hier tun sich mit der Digitalisierung der Arbeit alte Konfliktfelder von neuem auf. Kooperative Technikgestaltung könnte einen Weg bieten, allen Seiten gerecht zu werden und Eskalationen zu vermeiden.

weiterlesen

Gemeinsam bauen

Building Information Modeling BIM verändert die Baubranche

Als digitale Planungs- und Steuerungsmethode im Projektmanagement zwingt Building Information Modeling (BIM) alle beteiligten Akteure zur Kooperation. Im Gegensatz zur bisher in der Baubranche üblichen sequenziellen Bearbeitung von Bauvorhaben eröffnet sich damit die Möglichkeit der simultanen Bearbeitung. Die Folgen einer Änderung oder eines Vorschlages für das gesamte Projekt werden sofort deutlich. Dies zwingt die Beteiligten dazu, Zusammenhänge ständig im Blick zu behalten. Die Methode wird so zum Katalysator für einen Wandel in der Kooperations- und Kommunikationskultur in der gesamten Branche.

weiterlesen

Zwischen Mensch und Maschine

Berufsbildung im digitalen Zeitalter

Das Wechselspiel zwischen Technologieentwicklung, Tätigkeiten und Berufen prägt das Arbeitsfeld von Personal- und Organisationsentwicklern/-innen. Durch die Digitalisierung unterliegt auch das berufliche Handlungswissen einem hohen Veränderungsdruck und sollte bei der Technikgestaltung stärker berücksichtigt werden.

weiterlesen

Von wegen Lehmschicht — die Mitte macht’s

Mittlere Manager als Agenten der agilen Organisation

Das Zielbild: Gewinner der Digitalisierung sind beweglich In Zeiten fortschreitender Digitalisierung ist nichts mehr wirklich sicher. Sie stellt oft langjährige Erfolgsgeschichten in Frage. Ganz andere Geschäftsmodelle tauchen auf, entwickelt von flinken Start-ups, die neue, marktfähige Ideen verblüffend schnell in marktfähige Produkte wandeln. Dabei ist es keineswegs trivial, wirklich bahnbrechende disruptive Ideen zu entwickeln, auf die sich neue Geschäftsmodelle aufbauen lassen. Leicht wird

weiterlesen

Dimensionen der Bedeutsamkeit

Zur Aktualität der Sinnfrage in Unternehmen

Jeder Mensch hat das tief empfundene Bedürfnis, das eigene Leben sinnvoll zu gestalten, sich in einem Bedeutungszusammenhang und auf eine Perspektive hin zu entwickeln. Sinnhaftigkeit erleben wir, wenn wir in unseren verschiedenen Lebensbezügen fühlen und erkennen, worum es uns im Wesentlichen geht, und wenn wir uns darauf ausrichten können. Sinn kann nicht konstruiert oder verordnet werden, wir müssen ihn für uns entdecken – in einer Sache, einer Handlung, einer Aufgabe, im »aktiven Weltbezug« (Schnell

weiterlesen

Unternehmen brauchen agile Beratung

Alles verändert sich — nur die systemische Beratung nicht?

Je turbulenter die Umwelten, desto mehr müssen sich Unternehmen in agile Unternehmen verwandeln, heißt es gerne aus Beraterkreisen. Doch wie steht es mit den Beratern selbst? Wie müssen sich ihre eigene Profession, Haltung, Selbstverständnis, ihre Architekturen, Designs, Interventionen etc. wandeln, um Unternehmen auf ihrem Weg zu agilerem Handeln glaubwürdig beraten zu können?

weiterlesen

Das Aschenputtel-Problem

Zur Bedeutung der Authentizität von Organisationen

Viele Unternehmen bemühen sich um Authentizität. Das gelingt nicht immer. Sind Widersprüche zwischen Außendarstellung und tatsächlichem Handeln erkennbar, kann das unangenehme Folgen haben. Unter metaphorischem Rückgriff auf das bekannte Märchen «Aschenputtel» zeigt der vorliegende Artikel diese Folgen auf – und skizziert Handlungsoptionen.

weiterlesen
Top