Aktuelle Links

Hier finden Sie alle Links, die zum Thema Change Management, Organisations- und Unternehmensentwicklung im aktuellen Heft genannt werden.

Heft 2/2018


Aus dem Beitrag „Changetheorien für die Praxis“
von Ralph Höfliger

Das OE-Forum Schweiz

Aus dem Beitrag „Kleines Theorie-ABC“
von Martin J. Eppler

Jargon:
Ein aktuelles, kompaktes und
vielseitiges Potpourri interessanter wissenschaftlicher Begriffe
liefert die grandiose Website edge.org auf Englisch.

Aus dem Beitrag „Eine Theorie ist nicht immer praktisch“
von Kuno Roth und Martin J. Eppler

Literatur:
– Kuno Roth.Kolumne im Greenpeace Magazin Schweiz
– Blogpost von Ishteyaque Ahmed (2018). Three Years of Ecological Agriculture Has Changed Kedia Forever
– Kuno Roth (2016). Von der Theorie zur Praxis des Wandels

Aus dem Beitrag „Strukturierter Wissenstransfer in agilen Organisationen“
von Benno Ackermann

Checkliste: Wissenstransfer von/für Schlüsselpersonen in agilen Organisationen
– Beispiel: Wissenslandkarte/ Auslegeordnung / Visualisierung des gesamten Arbeitsumfeldes im Detail
Tools zum Erstellen:
Worksphere Map© – Visio Vorlagen
Worksphere Map© – Online Tool

Literatur:
– Ackermann, B., Krancher, V., North, O., Schildknecht, K. &
Schorta, S. (2018).Erfolgreicher Wissenstransfer in agilen Organisationen, Springer.

Aus dem Beitrag „Emotionen als Erfolgsfaktor im Change-Prozess“
von Arnd Schaff und Zbigniew Hojka

Literatur:
Capgemini Consulting (2012). Digitale Revolution. Ist Change
Management mutig genug für die Zukunft?

Aus dem Beitrag „Der eigenen Identität auf der Spur“
von Gregor Paul Hoffmann

Literatur:
Friedrich, M. (2012). Das Zauberwort heißt Resilienz

Aus dem Beitrag „Reif für Agilität?“
von Manfred Mühlfelder, Sebastian Bullinger, Uwe Klein und Meike Müller

Literatur:
– Brodbeck, F. C. & Maier, G. W. (2001). Das Teamklima-Inventar (TKI) für Innovation in Gruppen. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie A&O, 45(2), S. 59-73.
– Olbert, S., Prodoehl, H.-G. & Worley, C. G. (2017). Agilität als Wettbewerbsvorteil: Der Agile Performer Index.
– Scrum Alliance. (2017). 2017 State of Scrum Report

 

Rubrik Perspektiven

Aus dem Beitrag „Vom Produzent zum Dienstleister“ von Denis Krechting, Stefan Raff, Daniel Wentzel, Gerhard Gudergan
Die vorgestellten Arbeiten wurden im Rahmen des Projektes «fit4solution» erarbeitet und sind Teil der Förderung der
Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen
«Otto von Guericke » e. V. (AiF) im Programm zur Förderung
der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BWMi).

Die aktuelle Fassung des Maßnahmenkatalogs.

Links zum Schwerpunktthema

Wichtige theoretische Konzepte, die jeder kennen sollte (auf Englisch) – Teil 1
Wichtige theoretische Konzepte, die jeder kennen sollte (auf Englisch) – Teil 2

Glossar der Managementtheorien

Kompakte Erklärungen zu wichtigen Theorien der Sozialpsychologie

Eine Auswahl einflussreicher Change Management-Theorien, kurz und bündig erklärt
(auf Englisch)

Überblick über die Entwicklung organisationstheoretischer Ansätze
Überblick über die Entwicklung organisationstheoretischer Ansätze

Wissenschaft im Songformat
 

Antworten zum kleinen Theorie-Test von Seite 108/109

1. B
2. A
3. C
4. B
5. A
6. A
 

 
Konferenzen & Kongresse

Heft 1/2018


Aus dem Beitrag „Gleichzeitig optimieren und neu erfinden?“
von Thomas Schumacher und Rudolf Wimmer

Literatur:
Solis, B., Buvat, J., Subjahmanyam, KVJ & Singh, R. R. (2015). The
Innovation Game: Why and How Businesses are Investing in Innovation
Centers

Aus dem Beitrag „Erfolgreiche Kooperationen von Corporates und Start-ups“
von Heiko Hilse und Ingo Susemihl

Literatur:
– Gimmy, G., Kanbach, D., Stubner, S., Konig, A. & Enders, A. (2017). What BMW’s Corporate VC offers that regular investors can’t
– Hilse, H. (2017). A new love affair between Corporates and Startups
– Kollmann, T., Stöckmann, C., Hensellek, S. & Kensbock, J. (2016). Deutscher Startup Monitor 2016. Studie im Auftrag des Bundesverbands Deutsche Startups und der KPMG
– Schäfer, U. (2017). Dinosaurier trifft Maus – Wie Konzerne und Startups
voneinander profitieren können

Aus dem Beitrag „Mit Design Thinking zur Revitalisierung früher Start-up-Tugenden bei der SAP“
von Holger Rhinow

Literatur:
Zur Geschichte von SAP
Jahresbericht 2016
– Kothari, A. (2015).Starting Up with Design Thinking: The Story of LinkedIn’s Pulse

Aus dem Beitrag „Open Innovation“
von Sonja Sulzmaier

Bosch Open Innovation Plattform
Das Innovation World Cup-Programm
– Häusling, A. & Fischer, S. (2016). Die sechs Dimensionen der Agilität
Marktumfrage für Unternehmen: «Zusammenarbeit mit Startups – Wie und Wofür?» (2015).

Aus dem Beitrag „Jubel, Trubel, Insolvenz“
von Brigitte Winkler und Oliver Haas

Literatur:
– Blank, S. (2017). Why You Can’t Just Tell a Company «Be More Like
a Startup».

– Kummer, J., Funke, T., Amrhein, A.-G. & Müller, M. (2016).Gründungen scheitern nicht am Team, sondern im Team. Studie zu Herausforderungen für Startup-Teams.
– Ramadier, M. & Nezik, A.-K. (2017). Traumjob Start-up? Vergiss es!
Start-ups – Abgrund zwischen Erfolg und Scheitern
9 Gründe, warum Start-Ups scheitern und wie du sie vermeidest
Scheitern ist schön
Wie viele Startups scheitern

Aus dem Beitrag „Chancen und Grenzen der Partizipation“
von Elke Beermann und Gerhild Deutinger

Abbildung 1: Stufen der Partizipation
Partizipationspyramide, Demokratiezentrum, Wien

Aus dem Beitrag „Reinventing Leadership Development“
von Joana Krizanits, Martina Eissing und Kurt Stettler

Literatur:
Fandel-Meyer, T. & Meier, C. (2016).Führungskräfteentwicklung mit Zukunft. Trends, Herausforderungen & Gestaltungsmöglichkeiten – ein Praxisbericht für FührungskräfteentwicklerInnen. Scil Arbeitsbericht Nr. 25. St. Gallen: Swiss Centre for Innovations in Learning (scil).

Aus dem Beitrag „Werkzeugkiste: Lean Startup“
von David Griesbach, Pierres-Yves Kocher und Jan Kraner

Literatur:
– Griesbach, D. (in Erarbeitung). The Lean Innovation Book.
The Standish Group. Sample Research
– Finneran, J. (2013). The Fat Startup: Learn the lessons of my
failed Lean Startup.
, In: Fortune.
– Horowitz, B. (2010).The Case for the Fat Start-Up
– Patel, N. (2015).90% Of Startups Fail: Here’s What You Need
To Know About The 10%

Unternehmensbeispiele für Lean Startup:
Lufthansa Innovation Hub
Kärcher
Sennheiser
Dropbox

Aus dem Beitrag „Klassiker der Organisationsforschung: Paul Watzlawick“
von David Winter

Literatur:
Organizational and Relationship System Coaching

 

Rubrik Perspektiven

Der Readiness-Check Digitalisierung des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Kaiserslautern

 

Heft 4/2017


Aus dem Beitrag „Perspektivwechsel. Leben und Arbeiten im Zeitalter der Vernetzung“
von Birgit Gebhardt

Studienreihe zur Zukunft der Wissensarbeit

Aus dem Beitrag „Mehr als coole Büros“
von Carsten C. Schermuly

Literatur:
– Brinsa, M. (2016). Holacracy: Die Hierarchie der Kreise
– Sommer, S. (2016). Die Vermessung der Kompetenzen

Aus dem Beitrag „Alles Selbstläufer?“
von I. Welpe & A. Tumasjan

Klau, R. (2013). How Google sets goals using OKRs

Aus dem Beitrag „CEO und Sabattical – geht nicht?“
von Bernard Guillelmon

Blog des Sohnes zur Sabbatical-Reise der Familie

Aus dem Beitrag „Organisationale Vitalität“
von Martin Gössler

Literatur:
– Horx, M. (2017). Pflicht zur Zuversicht
– Laafi (2017). Laafi macht Fehler
– Schweinschwaller, T. (2016). Enttäuschungskompetenz als Ressource

Aus dem Beitrag „Good work, good culture“
von Frank Kohl-Boas & Brigitte Winkler

Dimensionen erfolgreicher Führung bei Google

Aus dem Beitrag „Wege zur self-managed Organisation“
von Philipp D. Schaller & Daniel Zacher

Aus dem Beitrag „Ständig erreichbar“
von Elisa Maria Böldicke & Philine Erfurt Sandhu

Literatur:
– Badaracco, J. L. (2016 a). How to Tackle Your Toughest Decisions. In: Harvard Business Review.
– Bayerische Landesbank (2011). Verhaltenskodex: Unsere Werte. Unsere Prinzipien.
– Smith, G. & Parloff, R. (2016). Hoaxwagen: How the massive diesel fraud incinerated VW’s reputation and will hobble the company for years to come, In: Fortune.
– Kompetenzzentrum Öffentliche IT (2017). Wearables

Aus dem Beitrag „Menschenrechte“
von Madeleine Koalick, Sibylle Baumgartner & Ulrike Mast-Kirschning

Literatur:
Engagement zur Bekämpfung der sexuellen Ausbeutung.
Human Rights Capacity Diagnostic
Fünf Schritte zum Management der menschenrechtlichen Auswirkungen Ihres Unternehmens
Menschenrechtliche Risiken und Auswirkungen ermitteln — Perspektiven aus der Unternehmenspraxis
HRIA Toolkit des «Danish Institute for Human Rights» (DIHR)
Kuonis Bericht zum HRIA in Indien
Kuoni Lieferantenkodex
Roundtable Menschenrechte im Tourismus
Sita Broschüre: «Visiting the backwaters responsibly»
Nationaler Aktionsplan in Deutschland: Nationaler Aktionsplan Deutschland „Wirtschaft und Menschenrechte
Nationaler Aktionsplan in der Schweiz
UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte
Ausführliches Glossar zum Thema Menschenrechte

Aus dem Beitrag „Werkzeugkiste 53 – Das Zürcher Ressourcen Modell“
von Johannes Storch, Anke Breiter, Maja Storch

Literatur:
Online Tool zum Zürcher Ressourcen Modell sowie Auswahl kostenloser ressourcenorientierter Bilder.
Gesundheitsreport DAK
Stressreport Deutschland
Resilienzforschung
Resilienz-Fragebogen zur Ermittlung der individuellen Ausprägung von Resilienz
Fragebogen zur Bestimmung der aktuellen Stressbelastung
Selbsttest zur PSI-Theorie und zur Ermittlung der Affektstärke
Stressmanagementtraining mit dem Zürcher Ressourcenmodell

Aus dem Beitrag „Klassiker der Organisationsforschung (26):Martin Seligman“
von Daniela Blickhan

Literatur:

Kostenfreier, wissenschaftlicher Fragebogen zur Bestimmung der Charakterstärken (VIA-Fragebogen)
– Hauschild, J. (2014). Die Folter-Psychologen. Wie US-Forscher der CIA halfen, In: Spiegel Online Wissenschaft
– World Health Organization. (2017). Depression. Fact Sheet
Deutschsprachiger Dachverband für Positive Psychologie (DACH PP)
Deutsche Gesellschaft für Positiv-Psychologische Forschung (DGPPF)

 

Rubrik Perspektiven

Links zum Schwerpunktthema

Google stellt hier für die Praxis aufbereitet wissenschaftliche Erkenntnisse der Organisationsforschung dar
Der DGB-Index Gute Arbeit
Themen-Portal unter dem Motto „Besser leben. Anders arbeiten“
Blog der Bertelsmann Stiftung zu veränderten Arbeits- und Lebensformen
New Work needs inner Work – die Gründerin des betterplace lab beschreibt den Transformationsprozess vom Angestellten zum New Worker
Vier Prinzipien vor, um schöne und humane Unternehmen im Zeitalter künstlicher Intelligenz aufzubauen
Das glückliche Geheimnis besserer Arbeit
Der DGB-Index Gute Arbeit
How to Make Millennials Want to Work for You
Bedingungen für konzentrierte Arbeit
Wie man nach einer längeren beruflichen Auszeit wieder in das Berufsleben zurückkehren kann.
The Secret to living longer may be your social life
What makes a good life
Zehn Podcasts rund um Kulturwandel in Unternehmen, New Work und Digital Leadership
Mikro- und makroökonomische Prognosen und Handlungsempfehlungen des Munich Center for the Economics of Aging am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik
Weißbuch Digitale Plattformen
Weißbuch Arbeiten 4.0

Online-Fragebogen zum Reifegrad von self-managed Organisationen

Aus dem Beitrag „Change Readiness Index 2017“
von Wilhelm Goschy

Change Readiness Studie 2017

 

Heft 3/2017


Aus dem Beitrag „Best Practice-Modelle und die fundamentalen Kräfte des Wandels“
von Arjan Kozica & Petra Kneip

Literatur:
– Cummings, S., Bridgman, T., & Brown, K. G. (2015).Unfreezing change as three steps: Rethinking Kurt Lewins legacy for change management.
– Hughes, M. (2015).Leading changes: Why transformation explanations fail.
– Hughes, M. (2011). Do 70 Per Cent of All Organizational Change Initiatives Really Fail?
– Lüscher, L. S., & Lewis, M. W. (2008). Organizational Change and Managerial
Sensemaking: Working Through Paradox.

– Schad, J., Lewis, M. W., Raisch, S., & Smith, W. K. (2016). Paradox Research in Management Science: Looking Back to Move Forward

Aus dem Beitrag „Universelle Prinzipien des Wandels?“
von David Winter

Top-5 Links:
Eine pointierte Übersicht von 5 zentralen Prinzipien wirksamer Entwicklung der Unternehmenslotsen
Eine gute Übersicht auf Deutsch von Ingo Krawiec
Die menschliche Seite des Wandels beschreibt PROSCI
strategy& betonen Einbindung, Information und Unternehmenskultur, um Wandel nachhaltig erfolgreich zu machen
J. P. Kotter entwickelte einen 8-stufigen Prozess, um Wandel erfolgreich zu führen
Moderne Prinzipien des Veränderungsmanagements aus Sicht des Gesundheitssektors

Aus dem Beitrag „Spannungsfelder der Corporate Creativity“
von Carsten Deckert

Literatur:
Krcal, H.-C. (2010). Das Management des (un)erwünschten Ressourcenüberschusses.Teil III. Das optimale Slack-Niveau — Die Bewertung des organizational slack.

Aus dem Beitrag „Willkommen in Deutschland“
von Bülent Arslan

Literatur:
– Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Abschlussbilanz‚
Ausländerbehörden — Willkommensbehörden

– Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Arbeitswerkzeuge für eine Entwicklung zur Willkommensbehörde
– Region Hannover (2016).Vielfalt und Zusammenhalt. Integrationskonzept der Region Hannover, Hannover: Koordinierungsstelle Integration
– Statistisches Bundesamt (2016).Pressemitteilung Nr. 327 vom 16.09.2016

Aus dem Werkzeugkisten-Beitrag „Social Labs“
von David Koschel & Désirée Bösemüller

Literatur:
– Hassan, Z. (2015). The Social Labs Fieldbook – A Practical Guide to Solving Our Most Complex Challenges
Sustainable Food Lab
Yeesal Agri Hub
Social Impact Lab Berlin
Lernen für die Rückkehr, Globalvorhaben der GIZ GmbH
lab of tomorrow
Innovationswerkstatt GIZ
Bhasvishya Lab
UK Financial Innovation Lab
Helsinki Design Lab
National Endowment for Science, Technology, and the Arts Public Services Lab
Kickstarter
Betterplace

Aus dem Klassiker-Beitrag „Friedemann Schulz von Thun“
von Birgit Thiede

Werk und Lebenslauf

 

Rubrik Perspektiven

Es geht hier ums Prinzip…
Prinzipien des Songwritings
Prinzipien der Moral
Das geheime Prinzip der Liebe
Prinzipien der Macht
Prinzipien einer Gesellschaft
Prinzipien der Komik
A man of principle (Jethro Tull)

 

 

Top