Aktuelle Rezensionen

Unsere Rezensenten, die alle selbst als Praktiker oder Wissenschaftler in den Bereichen Organisationsentwicklung, Change Management, Coaching, Führung und Weiterbildung tätig sind, besprechen in der Rubrik „Bücher“ im Heft regelmäßig aktuelle Literatur und schätzen deren Relevanz für Sie als Leser ein.

Unten geben wir einen kleinen Einblick in die Buchbesprechungen aus der aktuellen Ausgabe.

 

Bücher


Zwei Buchrezensionen aus Heft 01/2019 vorgestellt von Joachim Freimuth (JF) und Hubert Kuhn (HK):

Stefan Groß
Moderationskompetenzen
Kommunikationsprozesse in Gruppen zielführend begleiten
Springer 2018, 183 Seiten, Euro 37.99,
E-Book: Euro 29.99

«Vieles sieht auf den ersten Blick ein­facher aus, als es in der Anwendung auf der Moderationsbühne tatsächlich ist.»

Moderationsmethoden wurden in Deutsch­land vor ca. 60 Jahren aus der Praxis entwickelt und beschränkten sich zunächst auf wenige Techniken und einige Grundsätze zum Verhalten bzw. der Haltung des Moderators. Im Wesentlichen bestand das Repertoire aus Visualisierung und interaktiver Gruppenarbeit unter Anleitung eines neutralen Moderators. Hinzu kam eine Reihe von Grund­sätzen, die an das damals vorherrschende Führungsverständnis rührten, Transparenz, Partizipation und Gruppenarbeit. Dieser Kern der Moderation hat nach wie vor Geltung, aber das Spektrum an Moderationskompetenzen ist deutlich anspruchsvoller geworden. Die­se sollen im vorliegenden Band erläutert und entwickelt werden.

Der Autor unterscheidet zunächst vier Formen bzw. auch Anlässe für Modera­­­tio­nen, Problemlösungen, Entschei­dungs­­­findung, Konfliktklärung und In­no­va­tio­nen, die jeweils ganz unterschiedliche Anleihen aus anderen Feldern etwa der sozialpsychologischen Beratung oder dem agilen Methodenkanon aufnehmen: von der Systemtheorie über Mediation und Design Thinking bis hin zum Innovationsmanagement. Der Titel des Buches, «Moderationskompetenzen», soll demzufolge darauf hindeuten, dass der Moderator zu einem Experten der Steuerung von komplexen Einigungsprozessen geworden ist, die auf einem breiten Verständnis verschiedenster derartiger Ansätze beruht. Die konkrete Modera­tion geht dabei immer auch über diese Versatzstücke hinaus. Die Kompetenz des Moderators zeigt sich darin, dass sie sich mit dem konkreten Problem- und Konfliktlösungsprozess der Gruppe verbindet und Lösungen gleichsam organisch initiiert. Die Vorgehensweise ist im Hintergrund, ebenso wie der Moderator, aber: «Vieles sieht auf den ersten Blick einfacher aus, als es in der tatsächlichen Anwendung auf der Moderationsbühne tatsächlich ist.» (S. 50). Nicht immer gelingt es, den richtigen Griff zu tun, daher ist Vorbereitung die halbe Miete, so Stefan Groß weiter, aber auch der Mut, aus seiner eigenen Komfortzone herauszugehen und etwas zu probieren. Mode­ration gehört insofern zu den riskanten Professionen, weil sie auch scheitern kann. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die Selbstreflexion des Moderators. Er benötige auch, so Stefan Groß, ein Taktgefühl für «den richtigen Zeitpunkt und das rechte Maß.» Das Gespür entstehe durch Erfahrung, dosiertes Ausprobieren und Reflexion. Ein guter Moderator zeichne sich aber auch dadurch aus, «was er klugerweise unterlässt.» (S. 51).

Das Buch ist sehr klar strukturiert und der Autor versteht es, in den einzelnen Abschnitten immer wieder in die Tiefe zu gehen, Beispiele einzubauen, kon­zep­­­tio­nelle Hintergründe auszuleuchten, Einblicke zu geben und auch für erfahrene Moderatoren sehr konkrete Hinwei­se zu geben. Die Argumentation verrät durchweg eine große Erfahrung mit unterschiedlichen Formen von Gruppen­pro­zessen und ihrer theoretischen Durchdringung. Stefan Groß verarbeitet eine sehr breite Literaturbasis, die wichtige konzeptionelle Bezüge herstellt, insbesondere aus dem systemischen Paradigma, jedoch ohne diese als die alleinige Wahrheit zu präsentieren.

Das Buch ist trotz der Vielzahl von Büchern über das Thema eine Bereicherung. Es eignet sich für alle Kollegen, die moderierend mit Gruppen arbeiten, nicht nur in klassischen Workshops, son­dern etwa auch in Projekten oder in agilen Kontexten. Auch Führungskräfte, die ihre Meetings verbessern wollen, werden profitieren. (JF)

 

Alois Summerer/Paul Maisberger
Teamwork agil gestalten
Das Mitmachbuch
Hanser 2018, 347 Seiten, Euro 34,
E-Book: Euro 26.99

«Sprint Review: Dieses wird gemeinsam mit allen Teams gleichzeitig in einem großen Raum durchgeführt.»

Dieses «Mitmach»-Buch will dazu an­regen, selbstverantwortliche Teamarbeit und agile Arbeitsweisen in der eigenen Organisation einzuführen. Die erfahrenen Trainer und Berater stellen dafür einen umfassenden Leitfaden vor, was derzeit zu Agilität diskutiert wird. Gründ­lich und fundiert erklären sie, wie dieses Konzept entstand, was sich hinter Begriffen wie «Agilität», «scrum», «Kanban» oder «Design Thinking» verbirgt. Wer mehr am wissenschaftlichen und theoretischen Hintergrund interessiert ist, fin­det komprimierte und zutreffende Beschreibungen, wie sich Managementkonzepte entwickelt haben. Ein wesentlicher Motor, die klassische Arbeitsweise zu verändern, waren die Vorteile der japanischen Innovationen in der Automobilindustrie. Gegenüber der trägen und zeitraubenden Projektentwicklung wurden schon in den 1940er-Jahren unbürokratische und schnelle Verfahren in der Luftfahrtindustrie erprobt. Ausgereift und mittlerweile Standard in der Software-Entwicklung ist das sogenannte «scrum»-Vorgehen. Nach beeindrucken­den Erfolgen und Untersuchungen zu einem return on investment von eins zu fünf bzw. bis eins zu zehn interessieren sich zunehmend auch andere Branchen über die IT hinaus für selbstverantwortliche Teams.

Besonders gefällt an diesem Buch, dass es neben theoretischer Klarheit und vielen praktischen Beispielen zum Organisationsalltag auch die Prinzipien und Methoden agiler Zusammenarbeit beschreibt. Etwa, sich in überschaubaren Zeiteinheiten, sogenannten «sprints», zu organisieren. Nach jedem Kapitel ist der Leser gefordert, eigene Ideen und Vorha­ben aufzuschreiben, diese dann zu priorisieren, den vermutlichen Zeitaufwand zu schätzen und anschließend umzusetzen. Am Ende des «sprints» steht die «Retrospektive» mit einer Reflexion der Stärken und Verbesserungsmöglichkeiten der zurückliegenden Zeiteinheit. Ne­ben weiteren scrum-Instrumenten betonen die Autoren, dass es wichtig ist, die Rollen von Führungskräften und Teammitgliedern zu klären. Der wesentliche Vorteil dieser Arbeitsweise liegt in der hohen Selbststeuerungsmöglichkeit des Teams. Dazu braucht es im Team klare Rollen, die auf den Arbeitsprozess und seine Verbesserung schauen – scrum-mas­ter –, auf die Anforderungen des Kun­­den – product owner – und schließlich das Entwicklungsteam. Herausfordernd für die Führungskraft kann es sein, aus der bisherigen hierarchischen «com­mand and control» Haltung heraus eine eher dienende Führungsrolle zu entwickeln. Auch hierzu geben die Autoren hilfreiche Modelle und praktische Reflexionshilfen.

Fazit: Ein hervorragendes Buch, um sowohl agiles Arbeiten zu verstehen als auch erste Schritte der Veränderung zu gehen. (HK)


Rezensionen der folgenden Titel vorgestellt von Joachim Freimuth (JF), Oliver Haas (OH), Elizabeth Kandziora (EK), Hubert Kuhn (HK), Philipp Lüninghöner (PL), Paul Maisberger (PM) und Karsten Trebesch (KT) finden Sie im aktuellen Heft 01/2019 der OrganisationsEntwicklung:

Markus Göschlberger
Einführung in die Integrative Organisationsberatung
Vahlen 2018, 200 Seiten, Euro 24.90,
E-Book: Euro 21.99

 

Roman Stöger
Toolbox Digitalisierung
Schäffer-Poeschel 2017, 154 Seiten,
Euro 19.95

 

Johannes Sauer
Business-Symbole einfach zeichnen lernen
Die wichtigsten Motive für Flipchart und Whiteboard
managerSeminare 2018, 224 Seiten, Euro 29.90

 

Wolfgang Looss
Lernen und Leisten in Machtumgebungen
Live-Vortrag auf den Petersberger Trainertagen 2011
managerSeminare, DVD, 45 Minuten, Euro 19.90

 

Joop Willemse/Falko von Ameln
Theorie und Praxis des systemischen Ansatzes
Die Systemtheorie Watzlawicks und Luhmanns verständlich erklärt
Springer 2018, 227 Seiten, Euro 37.99,
E-Book: Euro 29.99

 

Axel Schweickhardt
Teamkultur entwickeln
Das Tool- und Mindset für Führungskräfte, damit Teamarbeit Spaß macht und produktiv ist
managerSeminare 2018, 120 Seiten,
Euro 29.90

 

Martin J. Eppler/Sebastian Kernbach
Meet Up!
Einfach bessere Besprechungen durch Nudging. Ein Impulsbuch für Leiter, Moderatoren und Teilnehmer von Sitzungen
Schäffer-Poeschel 2018, 144 Seiten,
Euro 19.95

 

Wolfgang H. Güttel (Hrsg.)
Erfolgreich in turbulenten Zeiten
Impulse für Leadership, Change Management & Ambidexterity
Rainer Hampp, 2017, 269 Seiten,
Euro 29.80

 

Top