Aktuelle Rezensionen

Unsere Rezensenten, die alle selbst als Praktiker oder Wissenschaftler in den Bereichen Organisationsentwicklung, Change Management, Coaching, Führung und Weiterbildung tätig sind, besprechen in der Rubrik „Bücher“ im Heft regelmäßig aktuelle Literatur und schätzen deren Relevanz für Sie als Leser ein.

Unten geben wir einen kleinen Einblick in die Buchbesprechungen aus der aktuellen Ausgabe.

 

Bücher


Zwei Buchrezensionen aus Heft 02/2018 vorgestellt von Joachim Freimuth (JF) und Elizabeth Kandziora (EK):

Erik Nagel
Glücksfall Widerstand
Vom produktiven Umgang mit ganz normalen Ausnahmen
Versus 2016, 192 Seiten, Euro 31.40

Widerstände gehören für alle, die sich mit Change Management und Organisationsentwicklung befassen, zum täglichen Erleben. Es ist auch viel darüber geschrieben worden. Der vorliegende Band bietet in dieser Diskussion insofern eine gute Ergänzung, als hier an vielen Stellen Führungskräfte zu Worte kommen, die aus ihrer konkreten Erfahrung mit Widerständen und dem Management von Widerständen in ihrem Alltag berichten.

Der Autor bezeichnet Widerstand interessanterweise als «normale Ausnahme». Das ist eine gute Umschreibung, einerseits handelt es sich ja um einen Bruch, andererseits sind Brüche inzwischen in Organisationen eher die Normalität. Zugleich sieht er Widerstand auch als «Glücksfall» an, weil ein reflektierter Beobachter das als eine überraschende Form der Kommunikation begreift, auf die man sich im Führungshandeln beziehen muss. Wie das gehen könnte, wird im Buch dann ausgeführt.

Das Werk ist sehr systematisch aufgebaut. Es beginnt mit einer kategorialen Betrachtung, unterscheidet verschiedene Erscheinungsweisen von Widerstand, legt Fehler beim Umgang mit Widerstand dar, liefert Erklärungsmodelle sowie schließlich eine Reihe von Vorschlägen, wie man Widerstand produktiv nutzen kann.
Das Buch ist sehr verständlich geschrieben und praxisorientiert. Es ist insofern nicht nur für Experten der Organisationsentwicklung empfehlenswert, sondern auch für Führungskräfte, die sich in den vielen Beispielen aus der Unternehmenspraxis sicher auch wiederfinden und Impulse bekommen werden. (JF)

 

Julika Zwack/Ulrike Bossmann
Wege aus beruflichen Zwickmühlen
Navigieren im Dilemma
Vandenhoeck & Ruprecht, 95 Seiten, Euro 10, E-Book: Euro 7.99

«Leben.Lieben.Arbeiten: systemisch beraten», die von Arist von Schlippe und Jo­chen Schweitzer so betitelte Reihe kleiner und kompakter Bücher beschäftigt sich mit Herausforderungen menschlicher Existenz und deren Bewältigung. Adressaten sind Berater, die sich mit diesen beschriebenen Kontexten konfrontiert sehen. Die Bücher geben Werkzeuge zu den angesprochenen Themen an die Hand. Auch für Betroffene sind die knapp und verständlich geschriebenen Erkenntnisse aus verschiedenen Forschungsdisziplinen zum tieferen Verständnis eigener Beobachtungen sehr hilfreich.

So geht es in diesem Buch um die den meisten Menschen vertraute Erfahrung, sich immer häufiger in (beruflichen) Zwickmühlen zu befinden. «Man kann es sich selbst und anderen nicht immer recht machen, egal was man tut, man sitzt mitunter zwischen allen Stühlen und hat nur die Wahl zwischen Pest und Cholera» (S. 9). Julika Zwack und Ulrike Bossmann beforschen dieses Thema in Praxis und Theorie. Sie legen dar, wie Zwickmühlen entstehen, wie sie kaum zu vermeiden sind, wie man sie manchmal auflösen oder sie möglichst gut über­stehen kann. Dazu verwenden sie keine Tipps und Tricks, sondern reflektieren als kluge und praktische systemische Organisationstheoretikerinnen den Kontext, in dem diese Phänomene auftauchen. Flankiert werden die Erkenntnisse durch achtsame Aufmerksamkeit der dabei auftauchenden Gefühle, der Berücksichtigung wichtiger Werte («Wozu stehe ich und wozu nicht»?) und der Stärkung des Selbstmitgefühls.

Der Ausgangspunkt eines Dilemmas ist stets ein Widerspruch, z. B. zwischen Qualität und Zeit. «Reduziere Kosten und liefere den besten Service» (S. 16). Zum Verständnis dieser alltäglichen Erfah­rungen nutzen die Autorinnen Organisationstheorien, die verdeutlichen, dass sich Organisationen um diese Widersprüche herum organisieren. Ver­schiedene Abteilungen können so nach unterschiedlichen Funktionslogiken arbeiten, sodass Organisationen gleichzeitig ganz widersprüchlichen Dingen folgen können, so Fritz Simon (S. 16). Widersprüche sind auf unterschiedliche Funktionsbereiche und Rollen verteilt, sollen aber dennoch von den beteiligten Per­sonen bewältigt werden. Ein Entscheidungskonflikt entsteht durch den Anspruch, «gleichzeitig rechts und links zu gehen» (S. 18).

In Beratungssituationen zeigen sich diese Anforderungen in einer spannungsvollen Mischung aus Ohnmacht, Ratlosigkeit und hohem Entscheidungs- und Handlungsdruck. Es gibt keine «richtige» Entscheidung, keine Lösung. Doch kann von hier aus ein Weg hin zu einer «persönlich verantworteten Entscheidung» entstehen.

«Navigieren im Dilemma» ist das folgende Kapitel übertitelt. Heinz von Förster beschreibt das Kerngeschäft von Führungskräften als das Entscheiden unentscheidbarer Fragen. «Gerade weil sie nicht in einem objektiv richtigen Sinne beantwortet werden können, muss die Antwort persönlich verantwortet werden» (S. 33). Um sich hier kraftvoll und stimmig zu positionieren, braucht es eine Erweiterung durch andere Qualitäten wie Gefühle und Körpersignale. Die Autorinnen zeigen auch hier, wie breit gefächert ihr Hintergrundwissen ist und wie sensibel, stimmig und geduldig sie mit ihren Klienten den roten Faden in und aus den geschilderten Zwickmühlen suchen. Fallvignetten belegen, wie unterschiedlich persönliche Auswege gestaltet sein können.
Die Autorinnen zeigen auf diesen kurzen 95 Seiten, welche ambitionierte Herausforderung in der Beratung dieser Zwickmühlen verborgen liegt. Es ist eine Aufforderung zur Erhöhung der Ambiguitätstoleranz – auf beiden Seiten!
Ein großes Kompliment an den Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, der dieses großartige Buch ästhetisch hervorragend gestaltet hat und es für einen Preis von nur 10 Euro verkauft. Super Entscheidung! (EK)


Rezensionen der folgenden Titel vorgestellt von Joachim Freimuth (JF), Oliver Haas (OH), Elizabeth Kandziora (EK), Gerhard P. Krejci (GK), Philipp Lüninghöner (PL) und Stefan Teufl (ST) finden Sie im aktuellen Heft 02/2018 der OrganisationsEntwicklung:

Dieter Lederer
Veränderungsexzellenz
12 Erfolgsstrategien für den Unternehmenswandel
Hanser 2017, 274 Seiten, Euro 35,
E-Book: Euro 27.99

 

Barbara Messer
Ungewöhnliches Coaching an ungewöhnlichen Orten
Beltz 2017, 295 Seiten, Euro 39.95,
E-Book: Euro 36.99

 

Lydia Schültken
Workhacks
Sechs Angriffe auf eingefahrene Arbeitsabläufe
Haufe 2017, 185 Seiten, Euro 24.95,
E-Book: Euro 21.99

 

Torsten Scheller
Auf dem Weg zur agilen Organisation
Wie Sie Ihr Unternehmen dynamischer, flexibler und leistungsfähiger gestalten
Vahlen 2017, 572 Seiten, Euro 49.80,
E-Book: Euro 42.99

 

Felix Frei
Verantwortung – Eine Entscheidungsfrage
Pabst Science Publishers 2017,
216 Seiten, Euro 25, E-Book: Euro 15

 

André Häusling/Esther Römer/Nina Zeppenfeld
Praxisbuch Agilität
Tools für Personal- und Organisationsentwicklung
Haufe 2017, 215 Seiten, Euro 29.95,
E-Book: Euro 25.99

 

Annette Gebauer
Kollektive Achtsamkeit organisieren
Strategien und Werkzeuge für eine proaktive Risikokultur
Schäffer-Poeschel 2017, 367 Seiten,
Euro 49.95

 

Top