Der Schwerpunkt

ZOE

Schwerpunkt:

Ausgerechnet Analytics

Mit Daten zu Taten

Hier geht’s zum Video-Editorial von Prof. Dr. Martin Eppler.

Keine Angst vor Analytics


Ein Zauberwort hat die Organisationsentwicklung erreicht: Ana­­lytics. Ob in der fokussierten Form von «Change Analy­tics», der etwas weiter gefassten Formulierung «People Analy­tics» oder schlicht als das Schlüsselelement der digitalen Transformation – wir alle benötigen einen Kompetenzschub in Sachen Datenanalyse und dies gerade im Kontext von Transforma­tionsvorhaben.

Die vorliegende Ausgabe der ZOE möchte Sie deshalb in Sa­chen Analytics in kompakter, realitäts­naher und unterhaltsamer Weise auf den neuesten Stand bringen.
Wir starten dazu mit einer konkreten Unternehmensfall­studie, die aufzeigt, wie Analytics den Wandel zielgerichteter und fokussierter anzugehen hilft – und dabei auch wichtige Argumentation und Motivation für die Veränderung liefern kann.

Im Gespräch mit dem CEO von Tableau für den DACH-Raum erläutern wir die wichtigsten Trends auf dem Analytics-Gebiet und wo es in Sachen Managementkompetenzen dabei noch hapert. Eine empirische Studie zeigt uns, wie es um die Umsetzung von People Analytics heute steht und wo die Chancen aber auch Gefahren lauern. Basierend auf einer weiteren Studie schreibt Professor Blohm in seiner Kolumne kompakt über das, was die (Dolmetscher-) Rolle des Managements im Analytics-Kontext ausmacht und was Manager über Big Data und künstliche Intelligenz wissen sollten. Mein kleines Analytics-ABC, Einblickbild und Quiz liefern Ihnen für diese Übersetzungsrolle das essenzielle Vokabular. Doch auch die besten Analysekonzepte oder -methoden nützen wenig, wenn sie nicht anschaulich und packend vermittelt werden. Deshalb präsentieren wir Ihnen in der Werkzeugkiste ein einfaches Hilfsmittel, um Datenerkenntnisse narrativ aufzubereiten: den sogenannten Data Storytelling Canvas.

Auch außerhalb des Schwerpunktthemas erwarten Sie tiefe und nützliche Einsichten, etwa über den Zusammenhang von Pragmatismus und Management in unserer Klassikerserie oder über das wichtige Thema Wirtschafts-Ökosysteme. Auch die Schlüsselthemen interne Kundenorientierung und informelle Kommunikation in Wandelsituationen finden Behandlung. Zudem dürfen wir Ihnen in dieser Ausgabe eine neue Rubrik präsentieren: In «Die Frage» beantworten wir häufig gestellte Leserfragen durch Hinweise auf entsprechende Beiträge im ZOE-Archiv.

Lassen Sie sich also von dem Wust an Daten, der Komple­xi­tät neuer Methoden oder den «denglischen» Fachbegriffen nicht verunsichern, sondern sehen Sie entspannt auf die sich langsam klärende Datenlandschaft und setzen Sie dabei bewusst Akzente für Ihre eigene Weiterentwicklung im Bereich der quantitativen Methoden.

Top