Inhaltsverzeichnis

Sie suchen das Inhaltsverzeichnis einer älteren Ausgabe von OrganisationsEntwicklung? Hier finden Sie eine Übersicht aller früheren Ausgaben.


Inhaltsverzeichnis
03
15.7.2018
Erfahrung

Das Konzept «Speed»
Prof. Dr. Heike Bruch / Dr. des. Stefan Berger

Geschwindigkeit ist der entscheidende Erfolgsfaktor unserer Zeit. Er wird immer mehr zur Währung moderner Unternehmen. Eine zunehmende Verdichtung und gleichzeitige Agilisierung der Arbeit, die immer stärkere digitale Vernetzung sowie exponentiell ansteigende Innovationsraten erfordern hohe Geschwindigkeiten von Unternehmen (Teece, Peteraf & Leih 2016). Der folgende Beitrag erläutert das am Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen entwickelte Konzept «Speed». Basierend auf Einsichten aus dem Porsche Motorsport und empirischen Untersuchungen wurden sieben Speed-Prinzipien als Leadership-Aufgaben identifiziert.

5 ‑ 12, ZOE1273606


Organisationsentwicklung im Profisport
Marc Mayer-Vorfelder

Im Rahmen der Fachtagung Forum Sport & Personal 2018 wurde deutlich, dass professionelle Organisationsentwicklung auch im Sport immer wichtiger wird. Bei der Veranstaltung, die am 25. April 2018 in der Commerzbank-Arena Frankfurt stattfand, haben Geschäftsführer und Personalleiter von Profisportclubs mit Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutiert.

30 ‑ 31, ZOE1273619


Fokus! Fokus! Fokus!
Sophie von Vogel

Unternehmen werden bei der Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen durch die Digitalisierung unter Druck gesetzt. Die Anpassung an die neue Realität erfordert ein stringentes Zielmanagement. Immer mehr Firmen arbeiten daher mit einem System, das auf Objectives und Key Results (OKR) beruht. Auch die idealo internet GmbH beschloss Mitte 2016, mit ihren ca. 650 Mitarbeitenden das OKR-Zielsystem zu nutzen, um einen firmenweiten Zielprozess strukturiert darzustellen.

52 ‑ 56, ZOE1273632


Lean meets Design Thinking
Dr. Jan Christopher Pries / Birgit Seeger / Franziska Dobrigkeit

Der Geschäftsbereich Electrical Drives der Robert Bosch GmbH verbessert derzeit mit einem Lean-Projekt Effizienz und Führungskultur. Zur Erhöhung der Nutzerorientierung und der Verkürzung von Feedbackschleifen kommen dabei Prototypen und Nutzerfeedback aus dem Design Thinking zum Einsatz.

65 ‑ 70, ZOE1273642


KPIs für Veränderungsprojekte
Dr. Konrad Breit

Ob ein Change-Prozess wirklich nachhaltig erfolgreich ist oder nicht, ist oft eine Frage, an der sich die Geister scheiden. Quantitative «Hard Facts» mit Kennzahlencharakter wie Durchlaufzeiten von Geschäftsprozessen, Output oder Produktivität lassen sich eben leichter messen als «Soft Facts», die qualitativen Zielcharakter haben. Sehr häufig geht es um das Erreichen einer strategieadäquaten Unternehmenskultur, um neue Werte und ähnliches. Schön und gut, aber zu abstrakt und zu wenig greifbar. Folgender Artikel soll Führungskräften und Beratern konkrete Hinweise geben, wie Veränderung konkret messbar wird, welche Kennzahlen es gibt, welche Erhebungs-Methoden dahinter stehen und wie Führungsleistung in Veränderungsprozessen bewertet werden kann.

77 ‑ 81, ZOE1273652

Reflexion

Oben bleiben
Prof. Dr. Markus-Oliver Schwaab

Im professionellen Teamsport müssen viele herausfordernde Situationen gemeistert werden. Methoden aller Art sind dabei der Schlüssel zum Erfolg. Klare Rollen, Techniken und Rituale sorgen für effiziente Abstimmungsprozesse und auch dafür, dass Neuausrichtungen rasch möglich sind, um die Handlungs- und Leistungsfähigkeit der Beteiligten sicherzustellen. Im Zentrum dieses Beitrags stehen methodische Beispiele, die Impulse für einen betrieblichen Kontext geben können.

13 ‑ 18, ZOE1273608


Sei kein Frosch!
Tim Höttges

Die Welt wandelt sich. Und mit ihr die Unternehmen, wenn sie weiter erfolgreich sein wollen. Trotzdem tun sich gerade Großunternehmen oft schwer mit Transformation. Warum ist das so? Und wie steuert man gegen? Tim Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG, bringt seine Erfahrungen und Tipps zur Transformationsfähigkeit von großen Unternehmen in einer anschaulichen Übersicht auf den Punkt.

38 ‑ 41, ZOE1273624


Trampelpfade
Prof. Dr. Heinz Siebenbrock

Informale Gruppen stellen im Machtgefüge von Organisationen wichtige Parameter dar. Es ist an der Zeit, diese aus aufbauorganisatorischer Perspektive näher zu betrachten. Dieser Beitrag analysiert, wie sich Führung, von der Teamleitung bis hin zur Geschäftsleitung, mit Blick auf informale Gruppen positionieren sollte.

42 ‑ 46, ZOE1273626


Der richtige Ton
Jack K. Bramlage / Dr. Christian Julmi

Konflikte im Kulturwandel werden oft negativ gesehen, obwohl sie notwendiger Bestandteil des Erfolgs sind. Der folgende Beitrag zeigt, wie mit Hilfe der atmosphärischen Führung Konflikte auf emotionaler Ebene gelöst werden können und eine Akzeptanz der neuen Kultur erreicht werden kann.

47 ‑ 51, ZOE1273628


Agil agiler werden
Mag. Alexander Chenet / Mag.a Nina Obernosterer / Mag. Bernhard Pieber

Agilität bedeutet, sich an sich verändernde Umwelten rasch anpassen zu können. Durch Agilität werden festgefahrene, große Projekte wieder auf Kurs gebracht. Agile Organisationen haben einen wesentlichen Vorteil – aber wie werden Organisationen agil? Jedenfalls nicht durch klassisches top-down Change Management, sondern durch einen Weg, der selbst schon agil gestaltet ist.

71 ‑ 76, ZOE1273647

Gespräch

Selbstverständlich fehlbar
Prof. Amy C. Edmondson

Amy Edmondson erforscht seit über 20 Jahren Faktoren, die Teams zu Hochleistungen befähigen. Ein Teil ihrer Forschung konzentriert sich auf die grenzüberschreitende Bildung von Teams innerhalb und zwischen Organisationen in einem dynamischen Umfeld. Wie können Führungskräfte die nötige organisatorische Agilität erzeugen, um in einem sich schnell entwickelnden, herausfordernden und unsicheren industriellen Kontext Erfolg zu haben?

19 ‑ 23, ZOE1273610


Der Fan als Fluch und Segen
Marcus Bingenheimer-Zimmermann / Christina Liesebach / Esther Michau / Tobias Weigt

Ein Gespräch mit den Personalverantwortlichen der Eintracht Frankfurt, des VfL Wolfsburg, des FC St. Pauli und des Deutschen Olympischen Sportbundes über die Freuden und Tücken der Personalarbeit im Spitzensport. Die Gesprächspartner geben einen Einblick, welche Rolle die Personalarbeit in Sportorganisationen spielt, wie sie Veränderungsprozesse angehen, wie sich sportliche Niederlagen auf den Gesamtbetrieb auswirken und erläutern die Gefahr, als (zu enthusiastischer) Fan der eigenen Mannschaft an Professionalität einzubüßen.

24 ‑ 29, ZOE1273613


Die dunkle Seite des Engagements
Bernd Wahler

In seiner Karriere hat Bernd Wahler sowohl die Wirtschaftswelt als auch den Spitzensport intensiv kennengelernt. Er war u. a. langjähriger Markenchef von adidas und hatte als Präsident des VfB Stuttgart tiefen Einblick in den Bundesligaverein. Unser Redakteur Prof. Dr. Heiko Roehl hat mit ihm über seine Erfahrungen aus beiden Welten gesprochen.

32 ‑ 35, ZOE1273621

Fallklinik
Werkzeugkiste
Klassiker
Perspektiven
Bücher
Ortmanns Ordnung

Top