Inhaltsverzeichnis

Sie suchen das Inhaltsverzeichnis einer älteren Ausgabe von OrganisationsEntwicklung? Hier finden Sie eine Übersicht aller früheren Ausgaben.


Inhaltsverzeichnis
01
15.1.2019
Gespräch

Responsible Leadership
Markus Hipp

Führungskräfte stellen einen bedeutsamen Hebel für Veränderungen dar. ZOE-Redakteurin Dr. Brigitte Winkler spricht mit Markus Hipp, Vorstand der BMW Foundation Herbert Quandt, über die gesellschaftliche Verantwortung von Führungskräften und wie die Stiftung Responsible Leadership unterstützt.

5 ‑ 10, ZOE1290789

Hier finden Sie die Langfassung des Beitrags.

Jeder ist ein Changemaker
Konstanze Frischen

Im Gespräch mit Konstanze Frischen, Gründerin von Ashoka Deutschland und Vorstandsmitglied von Ashoka International – einer der führenden Plattformen für soziale Innovationen –, eruiert unsere Redakteurin Dr. Brigitte Winkler, wie Ashoka soziales Unternehmertum fördert und was wichtig ist, um mit sozialen Innovationen eine systemverändernde Wirkung zu erreichen.

17 ‑ 21, ZOE1290798

Hier finden Sie die Langfassung des Beitrags.

«Nur das Licht auszuschalten bewirkt wenig»
Verena Tiefenbeck

Verena Tiefenbeck leitet das Bits to Energy Lab an der ETH Zürich am Lehrstuhl für Informationsmanagement. Ihre Forschung ist an der Schnittstelle Wirtschaftsinformatik und Verhaltensökonomik angesiedelt. In großen Feldstudien untersucht sie, wie sich mithilfe von digitalen Technologien Konsumentenverhalten in der realen Welt beeinflussen lässt, vor allem im Bereich Energie- und Wasserverbrauch. Nach Abschluss des Doppeldiplomstudiums «Maschinenbau und Management» an der TU München und der Ecole Centrale Paris forschte Verena Tiefenbeck dreieinhalb Jahre in Boston am Massachusetts Institute of Technology und am Fraunhofer Center of Sustainable Energy Systems. Seit ihrer Doktorarbeit an der ETH Zürich ist sie zudem als wissenschaftliche Mitarbeiterin/Gastforscherin an der Universität Bonn tätig.

22 ‑ 23, ZOE1290803


«Wir brauchen mehr Räume für Partizipation»
Margit Berndl

Margit Berndl ist seit 2010 Vorstand Verbands- und Sozialpolitik des Paritätischen Wohlfahrtsverbands, Landesverband Bayern e. V., dem 800 gemeinnützige soziale Organisationen angeschlossen sind, die in allen Feldern Sozialer Arbeit mit insgesamt ca. 60.000 hauptamtlich Beschäftigten und ca. 26.000 ehrenamtlich Engagierten tätig sind. Sie ist seit 2005 Vizepräsidentin des Bayerischen Landesfrauenrats, seit 2015 Mitglied des Hochschulrats der HAW Landshut. Berndl wirkt regelmäßig in Gremien mit, die sich mit gesellschaftlichen Zukunftsfragen beschäftigen, so u. a. 2010/2011 als Mitglied des Zukunftsrats der Bayerischen Staatsregierung oder 2016 – 2018 im Dialogforum Leben und Arbeiten 4.0 unter der Leitung der Staatssekretäre von Sozial- und Wirtschaftsministerium in Bayern.

32 ‑ 33, ZOE1290814


«Investoren entscheiden, ob wir eine nachhaltige, Gesellschaft werden»
Dr. Falko Paetzold

Dr. Falko Paetzold ist Gründer und Geschäftsführer des Center for Sustainable Finance and Private Wealth (CSP) an der Universität Zürich. Das CSP ist ein Spin-off des Next Gen Impact Investing Programms, das er im Rahmen der Initiative for Responsible Investment an der Harvard Universität mit initiiert hatte. Falko Paetzold war ein Fellow in Harvard, PostDoc am MIT Sloan, Sustainability Analyst und M&A Berater bei der Vontobel Bank sowie Partner bei dem Beratungsunternehmen Contrast Capital für nachhaltige Investments. Er gründete GreenBuzz, das Netzwerk für nachhaltige Intrapreneure.

38 ‑ 39, ZOE1290819


Fair Play
Philipp Lahm

Philipp Lahm hat als Fußballspieler alle Titel gewonnen und galt trotzdem als sehr fairer Spieler. Kein einziges Mal in seiner Karriere wurde er vom Platz verwiesen. Auch in seinen Rollen als Stifter und Unternehmer ist es ihm ein Anliegen, die Werte eines fairen Miteinanders zu etablieren. Wie Philipp Lahm in seinen Führungsaufgaben außerhalb des Spielfelds wirkt und welche Erfahrungen er dabei aus dem Profi-Fußball nützen kann, hat unsere Redakteurin Dr. Brigitte Winkler mit ihm besprochen.

46 ‑ 50, ZOE1290825

Hier finden Sie die Langfassung des Beitrags.

Erfahrung

Soziale Ideen wachsen lassen
Prof. Dr. Christiana Weber

Die Skalierung sozialer Wirkung erfreut sich zunehmender Aufmerksamkeit von Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft. Dabei ist das Thema nicht nur für Sozialunternehmen, Stiftungen und Organisationen des dritten Sektors relevant, sondern im Zuge des Nachfragesogs aus der Gesellschaft nach CSR- und Nachhaltigkeitsaktivitäten vermehrt auch für kommerzielle Unternehmen und ihre Wertschöpfungskette. Dieser Artikel präsentiert vier empirisch getestete Typen von Skalierungs- bzw. Wachstumsstrategien und erklärt, welche Strategie sich für welche Art von Organisation am besten eignet, um erfolgreich soziale Wirkung zu mehren.

11 ‑ 16, ZOE1290794


Mit der Theorie U zur gelebten Sorgekultur
Silvia Hellmer / Katharina Heimerl / Barbara Steffen-Bürgi

Care Organisationen werden in Zukunft zu den wichtigsten NPOs gehören. Sie bearbeiten eine zentrale Herausforderung unserer Zeit: Moderne Gesellschaften altern, womit die Zunahme an Demenz einhergeht. In der Schweiz leben heute z. B. über 148.000 Menschen mit Demenz, bis 2040 wird mit knapp 300.000 zu rechnen sein. Care Organisationen nehmen den steigenden Betreuungsbedarf auf, zählen aber dennoch zu den gesellschaftlich marginalisierten Organisationen: hohe Fluktuation, schlechte Bezahlung und Feminisierung der Einrichtungen sind Ausdruck dafür. Welche Handlungsspielräume diesen Organisationen trotzdem bleiben, um den notwendigen Wandel zu einer ganzheitlichen Sorgekultur zu meistern, zeigt das folgende Fallbeispiel.

40 ‑ 45, ZOE1290822


Familienangelegenheiten
Ulrich Königswieser / Renate Glaser

In der Regel finden Staffelübergaben in Familienunternehmen nicht von heute auf morgen statt, sondern sind oft über eine Generation hinweg vorbereitet. Mit welchen Dynamiken Beratende und Coachs rechnen müssen und welche Interventionen helfen können, zeigt dieser Beitrag.

75 ‑ 79, ZOE1290844

Reflexion

Innovating for Good
Prof. Dr. Jelena Spanjol / Marcelo F. de la Cruz

Unternehmen stehen zunehmend vor der Herausforderung über den Gewinn hinaus Wert zu schaffen und einen positiven Beitrag zur Gesellschaft zu leisten. Dies erfordert die Entwicklung neuer Lösungen, welche die «Grand Challenges» unserer Gesellschaft adressieren. Der vorliegende Beitrag skizziert drei elementare Bausteine für Innovationen, die sowohl wirtschaftlichen als auch sozialen Mehrwert schaffen sollen: das Verständnis, die Umsetzung und die Messung von «Innovating for Good».

24 ‑ 31, ZOE1290806


Das Zeitalter der «DOer»
Florian Hoffmann

Besondere Fähigkeiten und Mindsets sind gefragt, um vor dem Hintergrund des hohen Veränderungsdrucks und zugleich rasanten Wandels unserer Zeit Organisationen erfolgreich in die Zukunft zu führen. Der Beitrag skizziert, wie Co-Creation als ein zentrales Mittel genutzt werden kann, um Innovationen zu stimulieren und den Shared Value einer Organisation zu erhöhen.

34 ‑ 37, ZOE1290817


Das Miteinander gestalten
Dr. Brigitte Winkler

Häufig wundern wir uns, wie unterschiedlich sich Menschen in Beziehungen und Gruppen einbringen. Frustration und Spannungen entstehen dort, wo die impliziten Erwartungen an das Zusammenspiel mit anderen enttäuscht werden. Die Relational Models Theory bietet eine Struktur, um Beziehungskonstellationen zu beschreiben, gegenseitige Erwartungen zu klären und etwaige Konflikte zwischen Personen an ihren Ursachen anzupacken.

51 ‑ 56, ZOE1290830


Wandel (beginnt) an der Spitze
Dr. Edgar Büttner

Papst Franziskus ist seit fast sechs Jahren im Amt. Trotz enormer Probleme, die der Reformstau in seiner Kirche aufgehäuft hat, ist es ihm in kurzer Zeit gelungen, einen Stimmungsumschwung herbeizuführen, der eine klare Richtung vorgibt: eine Kirchenführung im Dienst an den Armen. Wenn dies dazu führt, die spirituellen Ressourcen der Kirchen und der Religionen mit ihrer weltweiten Präsenz unbedingt in den Dienst des Friedens und der ökologischen Entwicklung zu stellen, können Menschen neue Hoffnung schöpfen. Der Beitrag reflektiert die in Gang gekommene Veränderungsdynamik sowie den Führungsstil des Papstes.

57 ‑ 61, ZOE1290835


Kaputt verändert
Prof. Dr. Axel Koch

Es ist, als ob eine Raupe langsam zwischen zwei Buchdeckeln zerdrückt wird. Kleine Kinder haben ja leider manchmal solche Einfälle. Hier geht es aber nicht um Raupen, sondern um die Mitarbeitenden in Unternehmen. Die fühlen sich nämlich vielfach genauso. Erdrückt von immer mehr Change-Prozessen. Keine Zeit zum Durchatmen. Eine Veränderung jagt die andere. Wenn die Chef-Etagen ein Management-Cockpit für Change-Kaputte hätten, würde es dort ständig rot blinken. Doch wie lässt sich das zunehmende Veränderungstempo besser managen?

64 ‑ 70, ZOE1290837


Personalauswahl im Top Management
Dr. Cornelia Edding / Dr. Philine Erfurt Sandhu

«Da haben wir mal schön Kaffee getrunken und mit der Headhunterin ein wenig geplaudert…» – so das Vorstandsmitglied eines großen Unternehmens über die Auswahl eines neuen Vorstandsmitglieds (s. Edding 2017). Nicht umsonst hat die Personalauswahl an der Unternehmensspitze keinen guten Ruf. Wie kann das Niveau der Auswahl neuer Vorstandsmitglieder in der Praxis angehoben werden? Erfolgsentscheidend ist ein kooperativer Prozess – sowohl unter den Auswählenden, als auch im neu zusammengesetzten Vorstandsgremium.

71 ‑ 74, ZOE1290842


Agiles Change Management
PD Dr. Oliver Kohnke / Dr. Doris Wieser

Agiler werden – dieser Trend hat längst auch das Change Management erreicht. Leider erfolgt die Auseinandersetzung mit einem agilen Change Management oft nicht systematisch. Der folgende Beitrag soll diese Lücke schließen, Impulse für die Ausgestaltung eines agilen Change Managements liefern und auf die Grenzen von Agilitätsbestrebungen hinweisen.

80 ‑ 85, ZOE1290846

Fallklinik
Werkzeugkiste
Klassiker
Perspektiven
Bücher
Ortmanns Ordnung

Top