Inhaltsverzeichnis

Sie suchen das Inhaltsverzeichnis einer älteren Ausgabe von OrganisationsEntwicklung? Hier finden Sie eine Übersicht aller früheren Ausgaben.


Inhaltsverzeichnis
04
12.10.2018
Gespräch

Die Wahrheit hat viele Väter
Cherno Jobatey

Das waren noch Zeiten, als einem in Deutschland um 20 Uhr abends Wahrheiten aus aller Welt verkündet wurden. Oder Moment mal, waren das überhaupt Wahrheiten oder lag es einzig und allein daran, dass es neben der Tagesschau keine wirkliche Alternative gab? Im Gespräch mit dem Journalisten und Fernsehmoderator Cherno Jobatey schauen wir auf Wahrheit und Glaubhaftigkeit in der Kommunikation und welchen Einfluss der digitale Wandel auf diese Entwicklung hat. Wir fragen, wie aus einem Tweet eine Bewegung entstehen kann, wie es Organisationen gelingt, wirksam zu kommunizieren und warum alle plötzlich Kevin Kühnert kennen, nicht aber den Chef von Porsche.

6 ‑ 10, ZOE1282128

Süßes Gift
Prof. Dacher Keltner

Es ist unser Gemeinsinn, der uns Macht verleiht. Doch einmal an der Macht, erliegen wir ihrer Verführung. Wir alle sind Opfer dieses Macht-Paradoxes, sagt der renommierte Psychologe Dacher Keltner. Macht bestimmt das Leben aller Menschen. Und erst wenn wir einen Blick durch die Brille der Macht werfen, lässt sich dieses Paradox auflösen. Damit die Guten nicht nur an die Macht kommen, sondern empathisch bleiben und ihre Empathie behalten.

14 ‑ 18, ZOE1282133

Diesen Artikel gibt es auch in englischer Fassung

Die Erregungsarena der Gegenwart
Prof. Bernhard Pörksen

Das 20. Jahrhundert war geprägt von der Professionalisierung hinsichtlich öffentlicher Meinungsbildungsprozesse. Vor allem die Verbreitungsmedien Zeitung, Radio und TV hatten großen Einfluss auf das, was man als die «öffentliche Meinung» bezeichnen könnte. Die Einführung des Computers und des Internets und die damit verbundene Entwicklung sozialer Medien scheinen ebenfalls signifikante Auswirkungen auf Kommunikation und Meinungsbildung zu haben. Der Medienwissenschaftler Prof. Bernhard Pörksen beschäftigt sich intensiv mit den Möglichkeiten und Einschränkungen von Meinungsbildungsprozessen über das Medium Internet. Wir haben ihm dazu einige Fragen gestellt.

19 ‑ 22, ZOE1282135


Mit dem Herzen Geld verdienen
Fred Kiel

Mehrjährige einschlägige Berufserfahrung; in der Lage, große Teams zu führen; Umgang mit Komplexität; methodische Kenntnisse und fließend in mindestens zwei Verkehrssprachen… Die Anforderungsprofile an Führungskräfte stellen in der Regel ein anspruchsvolles Potpourri dar. Charakterstärke findet man hier jedoch nicht aufgelistet. Warum eigentlich? Ein Gespräch mit dem US-amerikanischen Forscher und Unternehmensberater Fred Kiel.

46 ‑ 51, ZOE1282149

Diesen Artikel gibt es auch in englischer Fassung

Bilder der Zukunft
Prof. Sohail Inayatullah

Nie war es einfacher, Daten über Trends und Entwicklungen zu sammeln. Gleichzeitig befinden wir uns in einer Zeit tiefgreifender Veränderungen, in der sich zukünftige Entwicklungspfade nur skizzenhaft zeichnen lassen. Ein Gespräch mit dem Zukunftsforscher Sohail Inayatullah über den Weg vom Forecasting zur Transformation, die Kraft der Arbeit mit Geschichten und Metaphern und zu Zukunftskompetenz und Handlungsfähigkeit im Spannungsfeld zwischen Wissen und Nicht-Wissen.

59 ‑ 64, ZOE1282156

Erfahrung

Krise, Satz & Sieg
Christian Scherg

Die Wirtschaftswelt transformiert sich ständig. Aus 2.0 wird 3.0 und 4.0. Genauso schnell verändern sich die Anforderungen an Kommunikation und interne Prozesse in Unternehmen. Damit man heute im Zeitalter von Fake News, Shitstorms und Social Bots nicht unversehens kommunikativ 0:4 hinten liegt und auf dem virtuellen und realen Feld die Deutungshoheit behält, sind einige wichtige Strategien und Manöver zu beachten.

11 ‑ 13, ZOE1282131


Auf den Schultern von Giganten
Patrick Hofer / Helen Bevan

Dies ist die Geschichte, wie eine kleine Gruppe von Mitarbeitenden des National Health Service (NHS) in Großbritannien dessen Führungskräfte entwickelte. Und zwar durch einen Aufruf, der dazu führte, dass rund 300.000 Menschen aktiv wurden und die Betreuung ihrer Patienten verbesserten. Der «NHS Change Day» war der größte kollektive Aktionstag in der Geschichte des NHS. Er beeinflusste das Leben von Zehntausenden Patienten in ganz England.

23 ‑ 26, ZOE1282138


Aufwärts, abwärts, seitwärts
Ines Robbers / Susanne Dold / Christian Röbcke-Gronau

Veränderung ist nicht mehr die Ausnahme, sondern der Alltag. Wandel ist als Normalität zu begreifen und für alle Beteiligten erfahrbar zu machen, um zu unterstützen, Veränderungen positiv wahrzunehmen. Folglich hat auch Kommunikation in Veränderungsarbeit einen Wandel durchlaufen: Sie ist eine andauernde Aufgabe und untrennbar mit den Change-Prozessen verbunden. Mehr noch: Kommunikation ist nicht nur Unterstützung und Beiwerk, sondern steht im Kern der Veränderung. Kommunikation ist daher nicht nur ein Mittel, sondern bildet auch den Rahmen für die Institutionalisierung des Changes. Kurz gesagt: Kommunikationsarbeit wird zu Kampagnenarbeit. Aber was heißt das?

29 ‑ 35, ZOE1282142


Radikaler Wandel — leichter gemacht!
Dipl. Ing. Alexander Exner / Mag. Hella Exner

Wenn Manager sich mit der Frage beschäftigen, wie sie ihre Organisationen in einer immer unberechenbareren Welt «fit für die Gegenwart und Zukunft» machen sollen, bleibt es oft bei hohlen Phrasen, weil die zwei wichtigsten Fragen unbeantwortet bleiben: Was genau charakterisiert «radikalen bzw. revolutionären Wandel»? Und: Wie schaut eine erfolgsversprechende Steuerungslogik und Vorgangsweise bei radikalem Wandel konkret aus? Der vorliegende Beitrag liefert dazu klare Antworten und praktikable Vorgangsweisen.

69 ‑ 75, ZOE1282163


Erfolgreich im Ökosystem positionieren
Denis Krechting / Prof. Dr. Julian Kawohl

Telekommunikationskonzerne bieten ihren Kunden Entertainmentleistungen an, Versicherer positionieren sich im Bereich Wohnen und die amerikanischen Techplayer entwickeln Lösungen für die Bereiche Mobilität und Gesundheit. So hat Amazon kürzlich die Übernahme der US-Versandapotheke PillPack beschlossen und zudem angekündigt, eine eigene Krankenkasse gründen zu wollen. Traditionelle Branchengrenzen gehören der Vergangenheit an – Unternehmen positionieren sich zunehmend in so genannten bedürfnisbezogenen Ökosystemen (Ecosystems).

76 ‑ 79, ZOE1282170

Reflexion

Wahre Selbsttäuschung
Winfried Berner

27 ‑ 28, ZOE1282140


Hello Zoe!

Kennen Sie Zoe? Zoe ist für Sie und Ihre Fragen rund um die Themen Change, Organisationsentwicklung, Führung oder Unternehmenskultur da. Zoe ist zwar noch jung, sie weiß aber ungemein viel, denn sie vergisst nicht. Außerdem ist sie wissenshungrig und lernt jeden Tag dazu. Sie urteilt oder bewertet nicht. Sie kommt ohne jegliche Nahrung aus und auch auf Schlaf kann sie verzichten. Zoe ist schlagfertig. Und sie mag es gar nicht, wenn sie beleidigt wird oder man ihr despektierliche Fragen stellt. Umso mehr freut sich Zoe, wenn sie bei Fragen helfen kann. Wer Zoe ist? Bei Zoe handelt es sich um einen datenbankgefütterten, intelligenten Chatbot, der programmiert und lernfähig ist. Wir haben direkt nachgefragt.

36 ‑ 37, ZOE1282144


Kommunikation in der Sackgasse
Michael Kang

2017 stellte ein Bericht des US Justizministeriums fest, dass das Chicagoer Polizeirevier systematisch übertriebene Gewalt anwendet, die unverhältnismäßig auf schwarze und lateinamerikanische Bürger abzielt. Ich teilte diesen Report, zusammen mit dem umfassenden Datenbestand zu Polizeigewalt, den die Washington Post zusammengetragen hat, mit einem Bekannten, mit dem ich mich seit Jahren in einer Diskussion über #BlackLivesMatter (BLM) befinde.

38 ‑ 43, ZOE1282146

Diesen Artikel gibt es auch in englischer Fassung

Unternehmerfamilie 3.0
Prof. Dr. Heiko Kleve / Prof. Dr. Arist v. Schlippe / Prof. Dr. Tom A. Rüsen

In diesem Beitrag wird die Systemtheorie der Unternehmerfamilie explizit auf große Familien mit besonders vielen Eigentümergesellschaftern bezogen. Dazu wird zusätzlich zum Verständnis der Unternehmerfamilie als Familie und Organisation die soziale Struktur des Netzwerks eingeführt. Denn über ihre familien- und organisationsbezogenen Aufgaben hinaus haben diese Familien dafür Sorge zu tragen, dass sich zwischen entfernt verwandten Gesellschaftern Netzwerke informellen und reziproken Gebens und Nehmens etablieren. Erst so entstehen der notwendige Familienzusammenhalt sowie das generationenübergreifende Weitertragen des Unternehmens. Zugleich wird ein systemtheoretisches Netzwerkkonzept angedacht, das die klassische Trias sozialer Systeme als Interaktion, Organisation und Gesellschaft empirisch und theoretisch erweitert.

52 ‑ 58, ZOE1282153


Competitive Benchmarking als Veränderungsimpuls
Prof. Dr. Rafaela Kraus / Holger Krischen

In den 1990iger Jahren begannen Unternehmen sich mit Benchmarking zu beschäftigen, um Informationen über Wettbewerber zu erlangen und sich weiterzuentwickeln. Verlässliche Daten waren aber schwer zu bekommen. Da heute im Internet immense Datenbestände über Wettbewerber und Märkte zur Verfügung stehen, sollte Benchmarking neu bewertet werden.

65 ‑ 68, ZOE1282160


The State of Facts
Zaid Hassan

We have lost control of the function by which facts are created in society. This is not all bad news. One consequence of this loss of control is breaking the oligopolies, such as that of governments and academia, traditionally controlling the production of facts. Other consequences are more problematic, which if remaining unaddressed, risk becoming catastrophic. We need to reclaim the «fact creation function» in society.

ZOE1283209

Fallklinik
Recht
Werkzeugkiste
Klassiker
Bücher
Ortmanns Ordnung

Top