Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis
03
12.7.2019

Worum geht es in dieser Ausgabe? Das erklärt Prof. Dr. Martin Eppler im Video-Editorial.

Erfahrung

Analytics als Wandelmotor nutzen
Patricia Stone / Julien Chatagny

Analytics kann ein starker Verbündeter für all jene sein, die Veränderungen anstoßen und effektiv umsetzen wollen. Die komplexe Transformationsinitiative zur Neugestaltung des Betriebsmodells interner Services der Swiss Re illustriert, wie Analytics erfolgreich als Veränderungsinstrument eingesetzt und organisatorisch eingebettet werden kann.

6 ‑ 12, ZOE1307783


Bedürfniserfüllung als Strategie
Prof. Dr. Julian Kawohl / Denis Krechting

Apple, Amazon, Alphabet, Microsoft, Facebook, Alibaba und Tencent: Sieben der zehn höchstbewerteten Unternehmen der Welt haben sich als Ökosysteme positioniert und schaffen durch eine Mischung aus Hardware, Software, Services und Partnern umfassende Mehrwerte für ihre Kunden. Ein Blick auf den Erfolg am Beispiel des Start-ups WeWork.

44 ‑ 48, ZOE1307808


Strategie-Aktivierung
Dr. Ansgar Thiessen / Robert Wreschniok

Die Entwicklung und das Wirksam-Machen von Unternehmensstrategien verändert sich grundlegend: Von der Formulierung von analytischen, oft verklausulierten Konzeptpapieren, die nur wenigen zugänglich sind, hin zu einem gemeinsam erarbeiteten, nahe an der aktuellen Unternehmensrealität orientierten und gleichzeitig nach vorne gerichteten inspirierenden Zielbild. Dieser Beitrag stellt zwei Mechanismen vor, genau dies zu erreichen.

63 ‑ 68, ZOE1307824


Das Hier und Jetzt im Fokus
Christoph Buckel / Michael Fuchs / Andreas Perlwitz

Der Artikel beschreibt die Evolutionsgeschichte des Veränderungsmanagements der DB Fernverkehr AG. 2012 starteten wir gemeinsam mit unserem damaligen Chef Michael Picker als Team von Idealisten, die auszogen, um die stark hierarchische Kultur der DB Fernverkehr AG durch Prozessbegleitung in einem humanistischen Sinne weiter zu entwickeln. Ziel war es, eine interne Beratung aufzubauen, die durch ihre Arbeit die sogenannte weiche – die Beziehungsebene – mit der sogenannten harten Seite – der Inhaltsebene – verbindet.

69 ‑ 73, ZOE1307826

Reflexion

Was Manager über Business Analytics wissen müssen
Prof. Dr. Ivo Blohm

13 ‑ 14, ZOE1307788


Kleines Analytics-ABC
Prof. Dr. Martin J. Eppler

Was sind Grundkonzepte, Elemente, Typen und Beispiele von modernen, auf großen Datenmengen beruhenden Analyseverfahren? Welche Relevanz haben diese Analytics-Ansätze für Transformationsvorhaben in Organisationen? Und welche Begriffe sollte man minimal kennen, um sich mit den Datenspezialisten im eigenen Betrieb einfacher austauschen zu können? Antworten auf diese Fragen finden Sie im folgenden Glossar.

18 ‑ 22, ZOE1307794


Goldgräberstimmung im Personalmanagement?
Prof. Dr. Antoinette Weibel / Simon Schafheitle

Beinahe täglich ringen neue Technologieangebote um die Aufmerksamkeit der Unternehmen. Dabei steht vermehrt die Vielzahl möglicher Vermessungspraktiken der Mitarbeitenden im Vordergrund. Diese Vermessungspraktiken, auch Datafizierung der Mitarbeitenden genannt, soll die Personalsteuerung vereinfachen – teilweise sogar automatisieren – und so zur Wertschöpfung im Unternehmen beitragen. Dieser Beitrag legt dar, was Datafizierung in der Personalsteuerung genau bedeutet und wie fortgeschritten die Verbreitung dieser neuen Technologien tatsächlich schon ist.

23 ‑ 29, ZOE1307799


Sonnen und schwarze Löcher in der Organisation
Dr. Nico Rose

Eine Organisation ist (auch) ein unendlicher Strom von kurzen oder längeren Interaktionen zwischen Menschen – Kollegen, Mitarbeitenden und Kunden des Unternehmens sowie sonstigen Stakeholdern. Jede einzelne dieser Begegnungen kann den energetischen Zustand der Organisation verändern. Der folgende Beitrag veranschaulicht wie man den Abfluss von relationaler Energie aus der Organisation verhindert und wie man andererseits Mitarbeitenden gezielt die Gelegenheit zum Aufbau von energetisierenden Beziehungen gibt.

30 ‑ 33, ZOE1307804


Ökosysteme
Prof. Dr. Christoph Lechner / Maximilian Jakob Dexheimer

Ökosysteme als innovative Formen der Organisation unternehmerischer Aktivitäten sorgen derzeit für hohes Interesse in vielen Unternehmen. Doch was steckt hinter diesem Phänomen? Ist es mehr als eine zeitgemäße Metapher? Wir erläutern die drei ökonomischen Konzepte, die für den Aufbau der Ökosysteme zentral sind: Modularität, Komplementarität und Netzwerkeffekte. Darauf aufbauend liefern wir Strategen, Managern und Beratern ein pragmatisches Kompendium an Arbeitspaketen sowie Impulse für die strategische Umsetzung.

38 ‑ 43, ZOE1307806


Informelle Kommunikation als Säule im Change-Prozess
Prof. Dr. Arnd Schaff / Tim Wyes

Informelle Kommunikation lässt sich als Form des Austausches unter Menschen nicht vermeiden. Die damit verbundene Intransparenz und der schwer steuerbare Inhalt wirken auf viele Unternehmen eher bedrohlich. Nur die wenigsten Organisationen greifen in positiver Weise steuernd ein, sondern überlassen den Prozess oft mehr oder weniger sich selbst. Schlimmstenfalls wird der untaugliche Versuch unternommen, den informellen Austausch zu unterdrücken. Dieser Beitrag stellt die wesentlichen Elemente der informellen Kommunikation mit ihren Risiken und Potenzialen vor und zeigt anhand eines praxisorientierten Maßnahmenplans aktive Nutzungsmöglichkeiten für das Management.

49 ‑ 55, ZOE1307812


Vom Coaching zur Coaching-Kultur
Axel Klimek

«Ich höre nie auf, mich über die Kraft des Coachingprozesses zu wundern, Fähigkeiten oder Talente herauszuholen, die vorher in einem Individuum verborgen waren und durch die sie dann einen Weg finden, ein Problem zu lösen, das vorher als unlösbar galt.» (John Russell, ehemaliger Managing Direktor von Harley-Davidson in Europa)

56 ‑ 62, ZOE1307818

Gespräch
Fallklinik
Werkzeugkiste
Klassiker
Perspektiven
Bücher
Ortmanns Ordnung

Top