Inhaltsübersicht Ausgabe 2/14

ZOE

Schwerpunkt:

Auf Leben und Tod

Die Biografie der Organisation gestalten

Organisationen werden geboren, sie wachsen, differenzieren und professionalisieren sich. Sie reifen, werden manchmal unflexibel und gehen unter, wenn sie aufhören, ihre Umwelt zu verstehen. Was sie wirklich lebens- und überlebensfähig macht, ist seit vielen Jahrzehnten Gegenstand von Debatten in der Organisationsentwicklung. Mit diesem Heft möchten wir Sie inspirieren, Organisationen aus ihrer Lebensperspektive heraus zu betrachten.

Lesen Sie hier das gesamte Editorial
oder
bestellen Sie in unserem Shop die Print-Einzelausgabe.

Artikel


Annette Eckes
Entwicklungsphasen der Organisation
Das Modell von Glasl und Lievegoed

Pionierphase, Differenzierungsphase, Integrations- und Assoziationsphase: Nach diesem Muster verläuft die Entwicklung von Organisationen. Was die jeweiligen Phasen kennzeichnet, welches Führungsverhalten sie benötigen und wie es zum Übergang in eine neue Phase kommt, beleuchtet der Artikel im Überblick.

Friedrich Glasl, Heiko Roehl und Oliver Haas
Gemeinsam genau hinschauen
Ein Gespräch mit dem Vater des Lebenszyklusmodells über Verführung, Wunschdenken und das Evolutionäre im Kleinen

Friedrich Glasl reflektiert über die aktuelle Relevanz seines Entwicklungsphasenmodells, die Gestaltungsmöglichkeiten von Organisationen und die Rolle von Führungskräften und Beratern im Entwicklungsverlauf.

Klaus Doppler und Heiko Roehl
Forever young?
Klaus Doppler im Gespräch zur Arbeit mit Startup-Unternehmen

Startups sind anders. Worauf auch erfahrene Berater im Umgang mit Startups achten sollten und wo deren typische Herausforderungen liegen.

Rupert Rockinger und Katharina Rockinger
Startups jenseits der Klischees
Was macht eigentlich ein Startup aus? Kann ein scheinbar etabliertes Unternehmen ein Startup sein? Eine Übersicht zu den wesentlichen Merkmalen und Definitionen.

Katrin Glatzel und Tania Lieckweg
Lean Startup
Was etablierte Unternehmen von Startups lernen können

Wie die erfolgreiche Lean Startup-Methode funktioniert und wie sie auf das Management etablierter Organisationen in unsicheren Zeiten angewendet wird.

Stephan Kaiser, Arjan Kozica und Georg Loscher
Unvollendeter Aufbruch
Organisationale Lebenszyklen, Archetypen und effektives Change Management

Verschiedene Bereiche einer Organisation können sich in verschiedenen Entwicklungsphasen befinden. Das Modell der Archetypen ermöglicht eine tiefgehende Analyse und bietet Ansatzpunkte für den Wandel.

Rudolf Lütke Schwienhorst
An der Schwelle
Wann wird eine Organisation richtig erwachsen?

Am Beispiel eines Hightech-Unternehmens zeigt der Beitrag, warum es so schwierig ist, Übergänge zu meistern und als Organisation zu reifen.

Christian Scholz
Wenn Giganten stolpern
Die wundersamen Wandlungen der Daimler AG

Dass Unternehmen in ihren Lebensphasen unterschiedliche Steuerungslogiken aufweisen, zeigt das Beispiel Daimler. Die Organisationstheorie schafft hier ein tiefes Verständnis des Managementverhaltens und erlaubt eine Zukunftsprognose.

Eckard Minx und Heiko Roehl
Organversagen
Warum Organisationen untergehen

Eine Suche nach den Faktoren, die Unternehmen scheitern lassen – und wie man die Zeichen für einen bevorstehenden Untergang rechtzeitig deutet.

Thomas Schumacher
Schicksal Branche?
Aufstieg und Fall der Unternehmen im Branchenkontext

Branchen stellen den Rahmen für die Entwicklung eines Unternehmens dar und unterliegen selbst einem Lebenszyklus. Anhand zahlreicher Beispiele werden die Schüsselherausforderungen für jede Phase deutlich.

Georg Zepke und Katharina Heimerl
Thema: Abschied
Vom Umgang mit dem Ende in Veränderungsprozessen

Annäherung an ein oft tabuisiertes Thema: Dem Abschied in Organisationen und Projekten. Erläutert an einem Pflegeheim – einer Organisation, in der das Thema Abschied Bestandteil des Kerngeschäfts ist.

Martin J. Eppler
Einblick: Entwicklungsphasen von Teams
Auch Teams durchlaufen unterschiedliche Phasen der Zusammenarbeit, die hohen Einfluss auf ihre Leistungsfähigkeit haben. Das stellt spezifische Anforderungen an die Teamleitung. Ein einfaches Modell zur Veranschaulichung.

Beachten Sie auch die interaktive Grafik als Online-Ergänzung zur Rubrik Einblick

 
Matthias Drevs und Ferdinand Jung
Das verborgene Mandat
Zum Umgang mit mikropolitischen Absichten im Berater-Klienten-System

Organisationsberater werden mit informellen Aufträgen konfrontiert – teils bewusst, teils unbewusst. Der Beitrag zeigt, wie Berater diese Hidden Agendas erkennen und machtpolitisch klären können, und welche Risiken, aber auch Chancen sie beinhalten.

Siegfried Kaltenecker und Michael Beyer
Kleine Schritte, langer Atem
Evolutionäres Change Management bei den Schweizerischen Bundesbahnen AG

Statt einem großen, ausgearbeiteten Zukunftsplan zu folgen, entscheidet sich ein interdisziplinäres Hochleistungsteam der SBB für die kontinuierliche Optimierung des bestehenden Arbeitssystems mit Kanban. In kleinen Schritten stellt sich das Team dem evolutionären Change und steht dabei zu eigenen Fehlern.

P. Wolf, P-Y. Kocher, F. E.P. Dievernich, E. Porrini und P. Schmid
Starke Kunden = exzellente Beratung?
Klientenprofessionalisierung als Erfolgsfaktor

Das Forschungsprojekt zeigt den Bedarf auf Klientenseite, sich mit Hilfe geeigneter Instrumente auf Beratungsmandate vorzubereiten und diese gemeinsam mit der Beraterseite zu evaluieren. Ein wichtiger Schritt, um die Qualität von Beratung zu verbessern und die Beratungsbeziehung zu vertiefen.

Werner Joachims, Betül Kaya und Uwe Büscher
Gemeinsam besser werden
Ein Projekt der Dortmunder Stadtwerke zur Gestaltung unternehmerischen Wandels

Auch nach dem Wandel vom konventionellen Stadtwerk zu einem Infrastrukturunternehmen stehen weitreichende Veränderungen an, deren Relevanz erst einmal im Unternehmen bewusst gemacht werden muss. Vor allem ein hohes Maß an Mitarbeiterpartizipation, Chancengleichheit und Selbstorganisation bewirkten eine starke Basisnähe und Umsetzungsrelevanz der gemeinsam erarbeiteten Ziele und Ideen.

 

Werkzeugkiste


Bernd Glazinski
39. Der Organisationsstatus
Der Organisationsstatus zeigt unter anderem, wie klar ein Unternehmen seine strategischen Ziele gefasst und für Mitarbeiter verständlich und zugänglich gemacht hat. In vier Dimensionen ausgedrückt lassen sich über den Status einer Organisation Handlungsfelder und Interventionen ableiten.

 

Klassiker


Torsten Schmid und Kai-Christian Muchow
Klassiker der Organisationsforschung (12): Niccolò Machiavelli
Ein Klassiker der Machttheorie in drei Akten

Eine Auseinandersetzung mit der Machtanalyse des Politikers aus Florenz, die bis heute zeitgemäße Botschaften zum Umgang mit Macht in Organisationen enthält.

 

Rubrik Perspektiven


In dieser Rubrik finden Sie in dieser Ausgabe u. a. Beiträge zu den folgenden Themen:
– Strategy does not matter? Informationsbedarfe bei Unternehmenstransformationen
– Empirische Studie: Erfolgsfaktoren des Managements von Innovationsprozessen
– Die Changetagung „Organisation und Intimität“ 2014
– Eindrücke vom Coachingkongress der Fachhochschule für Angewandtes Management
– Konferenzen & Kongresse
– OE Online

 

Rubrik Resonanz


In dieser Rubrik finden Sie Lesereinsendungen, die uns als Reaktion auf erschienene Beiträge oder Schwerpunkthefte erreicht haben.

 

Kolumne


Günther Ortmann
Ortmanns Ordnung
Survival of the fittest?

Top