Inhaltsübersicht Ausgabe 01/2001

Stefan Kühl
Von den Schwierigkeiten aus einem Handwerk eine Profession zu machen – Sieben Szenarien zur Zukunft der Organisationentwicklung
Ist die Entwicklung der Organisationsentwicklung zu einer eigenständigen Profession gescheitert ? Stefan Kühl bezieht Stellung und erläutert anhand typischer Profilierungsmerkmale, warum er diese Ansicht vertritt und welche Konsequenzen sich daraus für Berater, Kunden und die Disziplin selbst ergeben. In sieben Szenarien werden mögliche Weiterentwicklungen der Organisationsentwicklung skizziert und hinterfragt.

Mechtild Beucke-Galm
Über die Bedeutung von Dialog in einer „lernenden Organisation“
Wer einmal die typische Kommunikationstruktur in Besprechungen erlebt hat, der weiss um ihr Schwächen. Dabei wäre eine Kommunikation, bei der die wichtigen und wirklichen Dinge zur Sprache kommen eine wichtige Basis für eine lernende Organisation. Mechtild Beucke-Galm führt in die Bedeutung des Dialogs als ein Miteinander-Denken ein, bei dem Ort, Haltung, Fähigkeit und Prozess sich zu einem Ganzen zusammenfügen.

Carole Maleh
Appreciative Inquiry
Bestehende Potenziale freilegen und für die Organisation nutzbar machen

Appreciative Inquiry scheint zum neuen Modethema der Beraterbranche zu werden. Doch was steckt dahinter ? Carole Maleh beschreibt ein Instrument der Personalentwicklung, bei dem es darum geht, das Beste innerhalb einer Organisation zu erkunden, zu wertschätzen und weiter zu entwickeln, und erläutert anhand von Fallbeispielen die unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten.

Andreas Lüttig, Eckehard Herwig-Stenzel
Führen und Leiten mit grossen Führungsspannen
Soziale Dienstleistungsanbieter der freien Wohlfahrtspflege stehen in zunehmender Konkurrenz, die zu Innovation und professionellem Management zwingt. Andreas Lüttig und Eckehard Herwig-Stenzel erläutern ein dezentral ausgerichtetes Steuerungsmodell für großflächige Fachbereiche, bei dem Führen und Leiten sich über Gruppen, Prozess- und Zielvereinbarungen sowie Ergebnisse vollzieht.

Klaus Staudt
In Search of Excellence, die Zweite
Oder: Don’t push the river, it flows by itself

Ein Universitätsinstitut, das sich selbst eine neue, bessere Struktur gegeben hat – und das alles ohne intensiven Einsatz von geballten Beraterwissen. Kann das denn sein ? Und ob. Klaus Staudt schildert diesen eigentlich unmöglichen Fall in seinem Reisebericht aus einem beraterfreien Landstrich. Auf Kommentare unserer lesenden BeraterkollegInnen darf man gespannt sein: wir nehmen sie gerne entgegen.

Ewald Scherm, Stefan Süss
Die Virtualisierung von Unternehmen – ein konfliktärer Prozess
Die Entwicklung von Unternehmen hin zu virtuellen Organisationen ist ein Prozess organisatorischen Wandels, der wie jeder Veränderungsprozess zu Widerständen der betroffenen Mitarbeiter führen kann. Ewald Scherm und Stefan S&ss skizzieren Merkmale der Virtualisierung von Unternehmen und analysieren Gründe für potentiellen Widerstand.

Top