Inhaltsübersicht Ausgabe 01/2005

Es ist doch erstaunlich: während Change Management und der Umgang mit großen Veränderungsprozessen bei Managern als Toppriorität auf der Agenda steht, befindet sich die traditionelle OE in der Krise. Erstaunlich deshalb, weil die OE an und für sich ein reichhaltiges Interventionsrepertoire zur Verfügung stellt, welches bei diesen Topthemen Hilfestellung geben kann. Wieso hat die OE für Manager und Entscheidungsträger an Relevanz eingebüßt?

Lesen Sie hier das gesamte Editorial
oder
bestellen Sie in unserem Shop die Print-Einzelausgabe.

 

Artikel


Frank Boos, Barbara Heitger, Cornelia Hummer
Systemische Beratung im Vergleich. Anforderungen und Zukunft
Die Dynamik der organisatorischen Veränderungen stellt hohe Anforderungen an die Konzeption und Gestaltung der Veränderungsvorhaben. Was sind das für Konzepte, die professionelle Veränderer bei ihrer Arbeit bewusst oder unbewusst anwenden. Boos, Heitger und Hummer skizzieren den systemischen Beratungsansatz und verdeutlichen die Unterschiede zur Managementberatung und Organisationsentwicklung.

Stefan Garber, Klaus Wilting
Change aus eigener Kraft. Professionelle Projektarchitektur bei der Bahn
Nicht jedes Veränderungsvorhaben braucht externe Beratung. Stefan Garber und Klaus Wilting berichten als Verantwortliche von einem umfangreichen Restrukturierungsprojekt der Deutschen Bahn, als dessen Folge die vorher getrennt operierenden Funktionen Technik und Beschaffung erfolgreich integriert wurden. Sie erläutern Grundsätze, Architektur und Verlauf des Projekts und bilanzieren ihre Erfahrungen und Ergebnisse.

Achim Leuchtenberg, Ulrich Jakubek, Dirk Walliser
Supply Chain Development
Supply Chain Management wurde bisher vor allem von der technischen Seite aus angegangen. Dabei wäre die Einbeziehung der Betroffenen gerade bei diesem Prozess von wesentlicher Bedeutung. Leuchtenberg, Jakubek und Walliser wagen deshalb den Spagat und verbinden die Optimierung der Wertschöpfungskette mit einem Ansatz der Organisationsentwicklung. Auch ihre Bilanz fällt weitgehend positiv aus.

Ariane Bentner
Die Lösung hat mit dem Problem nicht unbedingt etwas zu tun – oder doch?
Wenn Defizite und Schwachstellen in Veränderungsprozessen auf den Prüfstand kommen, sind Unlustgefühle und Abwehrreaktionen häufig nicht fern. Wie lassen sich solche Reaktionen vermeiden oder abschwächen und stattdessen Lösungspotentiale aktivieren. Ariane Bentner erklärt den Nutzen eines lösungsorientierten Beratungsansatzes anhand von Fallbeispielen aus ihrer Beratungspraxis.

Doris Fay, Felix C. Brodbeck, Michael A.West
Human Resource Management: Eine Frage von Leben und Tod?
Die Frage, welchen Nutzen Human Resource Management eigentlich bringt, wird häufig gestellt. Da wird es Zeit, Antworten zu geben. Fay, Brodbeck und West sichten die empirische Literatur und stellen Ergebnisse ihrer eigenen Untersuchung aus Krankenhäusern vor: Sie zeigen, dass Human Resource Management für Patienten sogar eine Frage des Überlebens werden kann und fassen zusammen, was sich daraus lernen lässt.

Markus Körner
Kommunalreform am Horn von Afrika
Wer an Städte in Afrika denkt, vermutet häufig Chaos und Ineffizienz. Und in der Tat ist es nicht einfach, dort Reformprozesse zu initiieren. Dennoch gibt es Erfolg versprechende Ansätze. Markus Körner schildert seine Erfahrungen aus der Prozessbegleitung der Kommunalreform in Addis Abeba, Äthiopien, und zeigt die Vielfalt der Rollenanforderungen, mit denen er als Berater konfrontiert wurde.

Michael Zirkler
Sicherheit und Unsicherheit in der Beratung.
Dort wo die Verunsicherungen des modernen Lebens am grössten geworden sind, wird vielfach auf Beratung zurückgegriffen. Doch ist Beratung auch immer mit Unsicherheit verbunden. Michael Zirkler analysiert das schwierige Verhältnis von Sicherheit und Unsicherheit in der Beratung und verweist auf die zentrale Bedeutung von Vertrauen und Hoffnung in der Psychodynamik zwischen den beratenen und beratenden Personen.

Christopher G. Worley, Ann E. Feyerherm
Überlegungen zur Zukunft der Organisationsentwicklung
Wer könnte besser Auskunft geben über die Zukunft der Organisationsentwicklung als diejenigen, die an ihrer ursprünglichen Entwicklung mitgewirkt haben. Christopher G. Worley und Ann E. Feyerherm haben Pioniere der OE interviewt und danach gefragt, was zu ihrem eigenen Erfolg beigetragen hat und worauf es zukünftig wohl ankommt, wenn Organisationsentwicklung als Programm weiter erfolgreich sein will.

Helmut Meyer
Werkzeugkiste: 2. Systemisches Fragen
Die Dynamik von Veränderungsprozessen rührt auch aus der Vielschichtigkeit der Wechselwirkungen und Rückkoppelungen im organisationalen System. Helmut Meyer beschreibt das systemische Fragen als Haltung und Konzept, um Zusammenhänge sichtbar zu machen und Deutungsmuster zu hinterfragen.

Top