Inhaltsübersicht Ausgabe 02/2003

Willfried Gessner
Wissenschaft oder Mode?
Das Dilemma der Managementkonzeptionen

Sind Managementkonzeptionen blosse Modeerscheinung – und deshalb auch nicht ernst zu nehmen? Willfried Gessner kritisiert die Prämissen dieses Verdikts, das auf einer Überschätzung der Wissenschaft und Unterschätzung der Mode basiert. Der Modecharakter der Konzepte macht durchaus Sinn – erfordert aber einen souveränen Umgang mit ihnen.

Volker Bauer, Peter Böhner
Ein Unternehmen erfindet sich neu
Unternehmens- und Führungskräfteentwicklung bei DBDialog

Kann die alte ‚Bahnauskunft‘ aus dem monolithischen Gefüge eines in sich ruhenden Staatsmonopolbetriebes herausgeführt und zu einer wirtschaftlich selbständigen, überlebensfähigen Einheit entwickelt werden. Volker Bauer und Peter Böhmer beschreiben Leitbild-, Strategie- und Führungskräfteentwicklung als die Grundpfeiler einer tragfähigen Unternehmensarchitektur auf dem Weg zu einem leistungsfähigen Customer Care Center Unternehmen. Eine Reise , die noch nicht zu Ende gekommen ist.

Dirk Baecker
Plädoyer für eine Fehlerkultur
Kann man aus Fehler lernen? Das Plädoyer für eine Fehlerkultur ist im Felde der Managementkonzeptionen längst zum Allgemeingut geworden. Doch soll man sich nicht über den Aufwand täuschen, der mit der Umstellung von sozialen Situationen auf eine Fehlerkultur einhergeht. Dirk Baecker analysiert die Beobachtung von Fehlern und skizziert Anforderungen an eine Kommunikation, die ein Lernen erst ermöglicht.

Sven Grote, Simone Kauffeld, Kirsten Dörr, Astrid Selke, Ekkehart Friesling
Start-Ups – die ganz normale Andersartigkeit
Ein- und Aussichten in die New Economy

Folgt man dem Gattungsbegriff der New Economy, so scheinen Start-Ups eine ganz neue Form des Wirtschaftens zu sein. Doch wie sind sie wirklich: wie bewältigen sie ihre Wachstumsschübe und wie sichern sie ihr Überleben? Das Autorenteam des Instituts für Arbeitswissenschaft der Universität Kassel präsentiert Ergebnisse seiner Untersuchung und zeigt, dass sie ganz normal und doch ganz anders sind.

Gertrude Krell, Karsten Trebesch
Die „Frauenfabrik“ von Mollerussa
Eine Expedition in die Umbrüche der Geschlechterordnung

Frauen, die „Männerarbeit“ verrichten und dabei auch noch produktiver sind als diese. Stellt etwa die Frauenfabrik im katalanischen Mollerussa die ‚natürliche‘ Geschlechterordnung auf den Kopf? Getraude Krell und Karsten Trebesch haben sich auf die Reise gemacht und hinter die Kulissen geschaut : Ihr Expeditionsbericht zeigt, dass ‚Mann‘ (vorläufig) noch beruhigt sein kann.

Erich Kolenaty, Susanne Weber
Open Space trifft Organisation
Von Dilemmata und Übergängen zum polyvalenten Raum

Wie kann das Organisationsprinzip des ‚Open Space‘ mit seinem Postulat der Selbstorganisation in Organisationen wirken, die Prozesse und Verfahren zu steuern suchen. Und was passiert, wenn das Chaos der Freiheit und die Leere des Raumes auf die Vorgaben, Verpflichtungen und Kontrollen prallen, die Organisationen gemeinhin prägen. Erich Kolenaty und Susanne Weber zeigen die strukturellen Dilemmata und schlagen Möglichkeiten vor, wie Organisation und Open Space funktional integriert werden können.

Bernhard von Mutius
Das andere Denken:
Wertebalancierte und nachhaltige Unternehmensführung

Das Vertrauen ist weg. Die Krise am Aktienmarkt und die Skandale der Unternehmen haben zu einer Erosion der Glaubwürdigkeit geführt. Wie lässt sich da wieder Vertrauen schaffen? Bernhard von Mutius bietet kein Patentrezept sondern plädoyiert für einen Weg, der zu einer nachhaltigen ökonomischen und gesellschaftlichen Zukunftssicherung beitragen kann.

Top