Inhaltsübersicht Ausgabe 03/2003

Edgar H. Schein
Angst und Sicherheit
Die Rolle der Führung im Management des kulturellen Wandels und Lernens

Wer als Führungskraft verändern will, weiss: Die Drohung mit den harten Zeiten zieht nicht mehr so recht. Die Angst vor der Veränderung, vor dem Neuen und noch Unbekannten, lähmt und blockiert. E.H.Schein zeigt, wie Führungskräfte die Angst vor dem Lernen reduzieren und den Mitarbeitern beim Verändern psychologische Sicherheit geben können. Allerdings konfligiert dies vielfach mit der vorherrschenden Managementkultur.

Werner Mundwiler
Von innen heraus gesund
Ein Spital orientiert sich an Kunden und Prozessen

Wie wird aus einem ineffizient arbeitenden, mit Klima- und Qualitätsproblemen behafteten Spital eine kundenorientierte und lernfähige Organisation. Werner Mundwiler beschreibt die Schlüsselstellen und Schlüsselereignisse, die im Prozess zum Erfolg führten, und erläutert die Arbeitsweisen und Methoden, die einen Anteil zum Gelingen beisteuerten.

Hellmut Willke, Peter Wollmann
Controlling in ‚chaotischen‘ Zeiten
Überlegungen zu einer kognitiven Wende in Planung und Controlling

Wie soll man strategisch planen und kontrollieren, wenn die relevanten Umfelder zunehmend chaotisch und nicht mehr beherrschbar erscheinen? Wie können Führungskräfte komplexe dynamische Systeme steuern? Willke und Wollmann skizzieren Voraussetzungen für Lernfähigkeit und Kontextsteuerung in strategischen Planungsprozessen und plädieren für ein zukünftig eher evaluierendes denn bloss zählendes Controlling.

Ariane Bentner
„…nichts anderes als ein verdammtes Ding nach dem anderen.“
Systemisch-lösungsorientierte Beratung im Operations-Saal

Wie kann man angesichts der Hektik und des Chaos im Operationssaal beratend in dieses System intervenieren? Ariane Bentner zeigt, wie es mit einem systemisch-lösungsorientierten Ansatz gelingt, die im System liegenden Ressourcen zu erkennen und einen Beratungs- und Veränderungsprozess zu initiieren, der seinen eigenen Rhythmus und eine eigene Dynamik entwickelt.

Eva-Ulrike Kienast, Sylvia Schroll-Machl
Interkulturelle Konflikte lösen
Ansätze für ein Strategiekonzept interkulturellen Handelns in Unternehmen

Wenn sich in interkulturellen Überschneidungssituationen Konflikte ergeben, sind Mitarbeiter oft orientierungslos, wie sie sich verhalten sollen. Soll sich das Mutterhaus durchsetzen oder gibt man den lokalen Besonderheiten in der Fremde nach? Kienast und Schroll-Machl begründen, warum es eine übergreifende interkulturelle Unternehmensstrategie braucht, um Mitarbeitern einen Handlungsrahmen zu geben und damit unnötige Reibungsverluste und Auseinandersetzungen zu verhindern.

Rudolf Wimmer, Christoph Kolbeck, Michael Mohe
Beratung: Quo Vadis?
Thesen zur Entwicklung der Unternehmensberatung und Kommentare dazu

So sehr sie von den „harten Zeiten“ mal profitiert hat, so sehr ist sie nun selbst davon betroffen: Die Branche der Unternehmensberatung kriselt. Umsatzeinbrüche und Entlassungen sind gänzlich neue Erfahrungen in einem unlängst noch boomenden Geschäftsfeld. Eine vorübergehende Erscheinung oder Zeichen für einen notwendigen Wandel in den Beratungsleistungen? Wimmer/Kolbeck/Mohe zeichnen ein kritisches Bild der aktuellen und zukünftigen Entwicklung. R. Berger, B. v. Oetinger und W. Looss antworten.

Galerie
Klassiker der Organisationsforschung: Nils Brunson
Mit einem Beitrag über Nils Brunson setzen wir die Galerie „Klassiker der Organisationsforschung“ fort, die in Heft 4/02 mit James G. March begonnen wurde. Veronika Tacke portraitiert den Organisationsforscher als einen „antizyklischen Theoriepolitiker“, der die alltäglichen „Ärgernisse“ im Management und in der Organisationsberatung in einen begründeten Theoriezusammenhang stellt.

Forum
Projektmanagement auf dem Prüfstand
Einst als besondere Arbeitsform entwickelt, weil das herkömmliche Vorgehen in der Linienorganisation zu langsam und zu kostspielig war, ist das Projektmanagement in vielen Unternehmen zu einem Sorgenkind geworden. Kaum ein Projekt wird termingerecht fertig, Ziele werden vielfach nicht erreicht. Da wird es Zeit, das System Projektmanagement selbst auf den Prüfstand zu stellen. Mehrere Beiträge zeigen systematische Schwachstellen auf und machen Veränderungsnotwendigkeiten deutlich.

Top