Inhaltsübersicht – Ausgabe 1/19

ZOE

Schwerpunkt:

Bessere Zukunft

Du veränderst die Welt

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Themen und Beiträge des Heftes „Bessere Zukunft – Du veränderst die Welt“.

Lesen Sie hier das gesamte Editorial
oder
bestellen Sie in unserem Shop die Print-Einzelausgabe.

Gespräch


M. Hipp & B. Winkler
Responsible Leadership. Führung umfasst gesellschaftliche Verantwortung
Wie die BMW Foundation Herbert Quandt Führungskräfte dazu anregt, Impulse für eine bessere Zukunft zu setzen.

Hier finden Sie die Langfassung des Gesprächs.
Hier finden Sie die englische Version des Gesprächs.

K. Frischen & B. Winkler
Jeder ist ein Changemaker. Mit Social Entrepreneurship Systeme verändern
Ein Gespräch über die Geschichte, Förderung und Veränderungskraft von sozialem Unternehmertum.

Hier finden Sie die Langfassung des Gesprächs.

V. Tiefenbeck
«Nur das Licht auszuschalten bewirkt wenig»

M. Berndl
«Wir brauchen mehr Räume für Partizipation»

F. Paetzold
«Investoren entscheiden, ob wir eine nachhaltige Gesellschaft werden»

P. Lahm & B. Winkler
Fair Play. Ein Gespräch mit Philipp Lahm über sein Wirken als Stifter und Unternehmer
Schon vor seinem Rücktritt als aktiver Fußballspieler gründete Philipp Lahm seine Stiftung. Er hat mit uns darüber gesprochen, was er mit seinen Initiativen für Kinder und Jugendliche einerseits sowie in seiner Rolle als Unternehmer und Führungspersönlichkeit in der Wirt-schaft andererseits bewirken möchte.

Hier finden Sie die Langfassung des Gesprächs.

 

Erfahrung


C. Weber
Soziale Ideen wachsen lassen. Skalierungsstrategien und ihre Erfolgsfaktoren
Voraussetzungen und Strategien für die Steigerung sozialer Wirkung.

S. Hellmer, K. Heimerl & B. Steffen-Bürgi
Mit der Theorie U zur gelebten Sorgekultur. Von der Care Organisation zur sorgenden Gemeinschaft
Ein Praxisforschungsprojekt am Zentrum Schönberg für Palliative Care und Demenz verankert Sorgekultur im Leitbild.

U. Königswieser & R. Glaser
Familienangelegenheiten. Erfahrungen bei der Beratung von Nachfolgeprozessen in Familienunternehmen
Eine Analyse der Dynamiken in Familienunternehmen, die es bei deren Beratung, insbesondere im Zuge von Übergabeprozessen, zu beachten gilt.

 

Reflexion


F. Hoffmann
Das Zeitalter der «DOer». Innovationen mit dem Co-Creation-Ansatz
In Zeiten starken Wandels sind Organisationen gefordert, ihre Relevanz zu hinterfragen und neue Wege zu gehen. Co-Creation ermöglicht die Einbindung sowohl interner als auch externer Beteiligter in die Veränderung.

B. Winkler
Das Miteinander gestalten. Die Relational Models Theory in der Beratung nutzen
Ein Beratungsansatz für die Diagnose und Besprechung von Beziehungskonstellationen und von unterschwelligen Erwartungen.

E. Büttner
Wandel (beginnt) an der Spitze. Wie Papst Franziskus die katholische Kirche reformiert
Eine Reflexion über den Papst als unbequemen Reformer, den Umgang mit Widerstand sowie seine Führungsprinzipien in der lernenden Organisation Kirche.

A. Koch
Kaputt verändert. Veränderung sinnvoll dosieren
Die hohe Taktung von Change-Prozessen führt vielfach zu Überforderung. Das liegt auch an mangelnder Transfer-stärke, die die Umsetzung von Lern- und Veränderungsimpulsen erschwert.

C. Edding & P. Erfurt Sandhu
Personalauswahl im Top Management. Irrtumswahrscheinlichkeiten begrenzen
Vorschläge und Leitfragen für eine Professionalisierung des Auswahlprozesses von Vorstandsmitgliedern.

O. Kohnke & D. Wieser
Agiles Change Management. Revolution der Change Beratung?
Was sich hinter agilem Change Management verbirgt und in welchem Kontext es sinnvoll ist.

 

Einblick


Martin J. Eppler
Die Phasen der persönlichen Verhaltensänderung
Das transtheoretische Modell von Prochaska und di Clemente zeigt, wie individuelle Anpassungen des eigenen Verhaltens verlaufen und welchen Einfluss man darauf nehmen kann.

Zur interaktiven Grafik als Online-Ergänzung zur Rubrik Einblick im Heft.
 

Fallklinik


W. Görgen & M. Peters
Mut zum offenen Ausgang. Fallbeispiel einer organisationalen Erneuerung
Der Sozialdienst Katholischer Männer Köln e. V. schaffte es mit einem umfassenden Organisationsentwicklungs-projekt Verkrustungen aufzulösen und sich neu zu strukturieren.

 

Werkzeugkiste


M. Arensmann, W. Dietl, K. Glatzel & T. Lieckweg
58. Lean Strategy
Da Geschäftsmodelle immer schneller erodieren, ist bei der Entwicklung von Strategien Geschwindigkeit gefragt. Im Lean Strategy-Prozess wird durch den reduzierten Einsatz von Methoden aus der Strategiearbeit verbunden mit iterativen Lernprozessen eine schnellere Strategieumsetzung möglich.

 

Klassiker


C. Kühnl
Klassiker der Organisationsforschung (31): Michael Porter. Spielregeln für den Wettbewerb
Porters Empfehlungen für die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und Profitabilität von Organisationen und zu deren Mitverantwortung bei der Lösung der großen Probleme der Gesellschaft.

 

Perspektiven

In dieser Rubrik finden Sie in dieser Ausgabe u. a. folgende Beiträge:

 

Kolumne


Günther Ortmann
Kolumne Ortmanns Ordnung:
Besser, am besten, pareto-optimal

Top