Inhaltsübersicht – Ausgabe 2/18

ZOE

Schwerpunkt:

Wissen für Veränderung

Wie Theorien die Praxis stärken

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Themen und Beiträge des Heftes „Wissen für Veränderung – Wie Theorien die Praxis stärken“.

Lesen Sie hier das gesamte Editorial
oder
bestellen Sie in unserem Shop die Print-Einzelausgabe.

Gespräch


T. Bergen
Theorie findet den Weg. Praxis geht ihn
Die Blue-Ocean-Metapher inspiriert Thomas Bergen, CEO von getAbstract, auf neue Art über Märkte, Konkurrenz und Innovation nachzudenken.

V. Horsthemke
Einen spürbaren Mehrwert liefernTheorien helfen Volker Horsthemke, Chef-OEler bei Robert Bosch Automotive Steering, komplexe Zusammenhänge zu durchblicken.

R. Heifetz & T. Doerffer
Näher am Problem – durch adaptive Führung. Führungstheorie aus Sicht eines ihrer Vordenker
Harvard-Professor Ronald Heifetz vertritt ein Rahmenwerk in Theorie und Praxis, damit Führung handlungsfähig wird. Ein Rück- und Ausblick.

Hier finden Sie die englische Version des Gesprächs.

J. Erlfelder
Vereinfachung hat einen Preis
Ein Sieben-Phasen-Modell eröffnet Beraterin Judith Erlfelder, wie Betroffene Veränderungen erleben und welche Emotionen sie durchlaufen.

K. Roth & M. J. Eppler
Eine Theorie ist nicht immer praktisch.
Erfahrungen aus dem Alltagsbetrieb.

Ein Gespräch mit Dr. Kuno Roth, Greenpeace, über eine der bekanntesten Evaluationsmethoden für NPO.

M. Kreye
Entscheidungen auf Basis eines größeren Erfahrungsschatzes
Die Gaußsche Normalverteilung schärft den Blick für viele Phänomene. Ein Gespräch mit Perlon-COO Matthias Kreye.

 

Erfahrung


R. Höfliger
Changetheorien für die Praxis. Zum praktischen Wert von Theorien
Als frisch gebackener Junior-Berater wurde der Autor in die ersten OE-Theorien eingeweiht. Diese haben ihn bis heute im (Berufs-)Leben begleitet.

M. J. Eppler
Wie werden Theorien benannt? Zur praktischen Relevanz einer methodischen Nebenfrage
Nomen est Omen. Wer die Benennungslogik von Theorien versteht, gewinnt zugleich ein Verständnis für Theorie- und Modellbildung allgemein.

B. Ackermann
Strukturierter Wissenstransfer in agilen Organisationen
Mitarbeiterabgänge führen nicht unbedingt zu einem Wissensverlust – wenn man sie richtig begleitet. Wissenslandkarten sind dabei ein Schlüssel zur Wissenssicherung.

A. Schaff & Z. Hojka
Emotionen als Erfolgsfaktor im Change-Prozess
Gefühle spielen im Wandel eine zentrale Rolle. Wer die wichtigsten Einflussfaktoren kennt, kann sein Führungsverhalten entsprechend anpassen.

G. P. Hoffmann
Der eigenen Identität auf der Spur. Eine Skizze zur Stärkung organisationaler Resilienz
Die Resilienz von Individuen ist schon länger in aller Munde. Vom psychologischen Konstrukt hin zur Resilienz sozialer Systeme ist es kein weiter Weg.

M. Mühlfelder, S. Bullinger, U. Klein & M. Müller
Reif für Agilität? Ist Ihre Organisation reif genug für die Anwendung agiler Projektmanagement Methoden?
Beim Run auf Agilität mangelt es oft an überprüfbaren Kriterien, wann sich agiles Projektmanagement überhaupt eignet.

 

Reflexion


D. Baecker
Wozu Theorien? Theorien sind Tautologien — und das ist gut so
Ein provokativer Essay über Funktion und Nutzen von Theorie.

B. Winkler, O. Haas, M. J. Eppler, H. Roehl & T. Schumacher
Lieblingstheorien der ZOE-Redaktion
Die Redakteure der ZOE favorisieren bestimmte Theorien für ihre Führungs-, Coaching- und Beratungstätigkeit. Eine informative Zusammenstellung.

B. Winkler
Horizonterweiterung. Ein Plädoyer wider die Theoriemüdigkeit
Theorieschelte bringt Praktiker nicht weiter und beschneidet deren Handlungsmöglichkeiten. Doch auch die Wissenschaft muss sich verbessern.

J. Binswanger
Schreckgespenst Algorithmen. Das Ende der wissenschaftlichen Theorie? Eine Betrachtung
Was ist die Rolle von Theorie im Zeitalter von Big Data? Eine ganz zentrale, meint der Spezialist und zeigt illustrative Beispiele.

 

Einblick


Martin J. Eppler
Ein Theoriebaum für die Wandelpraxis
Es ist ratsam, sich bei Wandelarbeit von mehr als einer Perspektive leiten zu lassen. Der Versuch einer Übersicht.

Zur interaktiven Grafik als Online-Ergänzung zur Rubrik Einblick im Heft.
 

Fallklinik


C.-B. Pakleppa, B. Schwinge & O. Köster-Ehling
Co-Kreation in Multi-Akteurs-Prozessen. Eine Fallstudie zur Nutzung der Theorie U
Inklusion und Förderung im Netzwerk.

 

Werkzeugkiste


F. Gullotti
55. Krisenkommunikation
Die Basics der Krisenkommunikation sind für jede Organisation wichtig. Dabei gilt: Besser im Dialog, statt im Gerede.

 

Klassiker


T. Eberle
Klassiker der Organisationsforschung (28): Erving Goffman. Was geht hier eigentlich vor?
Lange war er ein Geheimtipp. Mittlerweile gehört er zu den meist zitierten Soziologen des 20. Jahrhunderts. Eine Hommage.

 

Perspektiven

In dieser Rubrik finden Sie in dieser Ausgabe u. a. folgende Beiträge:

 

Kolumne


Günther Ortmann
Kolumne Ortmanns Ordnung:
Die Tauben von San Marco. Wie Bürokratie entsteht und gedeiht

Top