Inhaltsübersicht Ausgabe 2/08

ZOE

Schwerpunkt:

Wege der Veränderung

Wie tief muss Wandel gehen?

«Das Unternehmen steht vor tiefgreifenden Veränderungen…» – wenn die schnellen Veränderungsmanager von Tiefe sprechen,dann sind meist Krise und Personalabbau gemeint. Die Organisationsentwicklung klassischer Prägung hingegen verbindet mit Tiefe persönliche Sphäre, grundlegende Reflexion und intensive Auseinandersetzung mit den Menschlichkeiten in der Organisation.

Lesen Sie hier das gesamte Editorial
oder
bestellen Sie in unserem Shop die Print-Einzelausgabe.

Artikel


C. Otto Scharmer und Katrin Käufer
Führung vor der leeren Leinwand. Presencing als soziale Technik
Wie löst man sich aus den Mustern der Vergangenheit und handelt von einer im Entstehen begriffenen Zukunft? Im U-Prozess geht es in die Tiefe und wieder aus ihr heraus.

Gespräche mit Klaus Doppler, Stephan Fröhlich und Kenneth Gergen
Tiefe nach Augenmaß: Drei Autoren, fünf Fragen
Drei Experten setzen sich mit der Tiefe von Veränderungen auseinander.

Wilfried Kerntke
Interventionstiefe? Zur tatsächlichen Wirkungsmöglichkeit der Organisationsmediation
Gedanken über den Umgang mit Konflikten in Organisationen und den Tiefgang von Mediation in der Praxis

Roswita Königswieser und Erik Lang
Wenn 1 plus 1 mehr als 2 macht. Erfahrungen zur Komplementärberatung
Eine intelligente Verknüpfung von Fach- und Prozessberatung scheint der einzige Weg zu sein, den zunehmend vielschichtigeren Anforderungen an die Organisationsberatung gerecht zu werden. Doch wie sieht das in der Praxis aus?

Robert Winter, Jochen Müller und Anke Gericke
Business Engineering. Der St. Galler Ansatz zum Veränderungsmanagement
Neben geeigneten Methoden bedarf es für einen erfolgreichen Wandelprozess ganzheitlich denkender und umfassend qualifizierter „Architekten des Wandels“.

Martin Gössler und Thomas Schweinschwaller
Spezifika von Nonprofit Organisationen und deren Beratung
Aus eigener Erfahrung schildern die Autoren die Eigenarten und besonderen Qualitäten des Nonprofit-Sektors und formulieren dazu fünf zentrale Thesen.

Kathrin Heidbrink
„Wo, bitte, geht’s zu Wachstum?“ Eine Fahrt durch acht Jahre Dynamisierung einer Nonprofit-Organisation
Ein persönlicher Bericht zum facettenreichen Veränderungsprozess einer globalen Jugendaustauschorganisation

Martin J. Eppler
Einblick: Stationen der OrganisationsEntwicklung

Holger Fuchs
Feuer/Veränderung
Veränderungsprozesse aus der Sicht eines professionellen Feuer-Machers

Wolfgang Grunwald
Frösche, Vögel und Menschen. Auf der Suche nach der organisationalen Wirklichkeit
Organisationen werden aus verschiedenen Perspektiven wahrgenommen und analysiert. Der Autor beschreibt, wie man der „wahren“ Organisation am nächsten kommt.

Christof Baitsch und Ralf Wetzel
Organisationale Lernfähigkeit gestalten. Ein Instrumentenvorschlag zur Analyse und Bewertung einer zentralen Unternehmensressource
Was sind die zentralen Bestimmungsstücke für organisationale Lernfähigkeit? Entwurf eines Diagnoseinstrumentariums.

 

Werkzeugkiste


Hans Peter Fischer
15. Die TPC- Matrix. Orientierung schaffen und die Inhalte der Roadmap klären
Durch die Abbildung der Organisation in neun Feldern ermöglicht die TCP-Matrix strategische Neuausrichtungen.

 

Zwei Repliken zum Artikel „Vorsicht, Geschichten!“ aus Heft 2/2007


Michael Loebbert
Geschichten, was nutzen sie?

Christine Erlach
Und Geschichten können doch jede Menge!

Top