Inhaltsübersicht Ausgabe 4/08

ZOE

Schwerpunkt:

Werte im Management

Gut sein wirkt

Bankenkrise, Korruption, Steuerhinterziehung, Videoüberwachung von Mitarbeitern, Entlassungen trotz hoher Profite – die Schlagzeilen der letzten Monate erwecken den Eindruck, dass ein an ethischen Prinzipien ausgerichtetes Agieren von Managern zur Seltenheit geworden ist. Gleichzeitig wird durch verschiedene Initiativen in Unternehmen deutlich, wie hoch die Sehnsucht nach einem wertebezogenen Orientierungsrahmen ist, dem sich alle Mitglieder einer Organisation verpflichtet fühlen können.

Lesen Sie hier das gesamte Editorial
oder
bestellen Sie in unserem Shop die Print-Einzelausgabe.

Artikel


Torsten Meiffert
Auf Sinnsuche. Unternehmen zwischen Geld- und Wertorientierung
Wenn Aktivitäten eines Unternehmens nur einseitig auf Gewinnmaximierung ausgerichtet sind, entwickeln Mitarbeitende oft ein Gefühl des zunehmenden Sinnverlustes. Wie können Unternehmen für sich einen übergeordneten Sinnkontext schaffen?

Martin Blumberg, Kirsten Wenzel und Christian Conrad
Gutes tun und davon profitieren. Das Potenzial von Corporate Social Responsibility für Unternehmensentwicklung und Wachstum
Der Beitrag analysiert anhand konkreter Beispiele die notwendigen Voraussetzungen für die Entwicklung glaubwürdiger CSR-Initiativen, die nachhaltig zur Wertschöpfung und Markenbildung beitragen.

Anna Meyer und Dirk Oldenburg
Macht – Wert – Sinn (?) Werte- und Wertorientierung in Familienunternehmen
Das Fallbeispiel eines inhabergeführten Unternehmens illustriert die wesentlichen Kennzeichen werteorientierter Unternehmensführung in diesem speziellen Umfeld.

Einladung zur Grillparty des Staatsanwaltes Caspar von Hauenschild, Vorstand Transparency Deutschland, im Gespräch über Change Management und Korruption
Vor dem Hintergrund seiner langjährigen Managementerfahrung schildert von Hauenschild, wie eine Führungskultur zur Prävention von Korruption etabliert werden kann.

Ulrich Hemel
Wertschöpfung durch Wertschätzung. Werteorientierte Unternehmensführung in der Praxis
Ein ehemaliger Top-Manager reflektiert, wie eine werteorientierte Unternehmensführung umgesetzt werden kann und welche Kernfragen Unternehmen für sich lösen müssen.

Mathias Bucksteeg
Der Führungsnachwuchs fordert eine neue Managementkultur. Warum Top-Down implementierte Werte nicht ausreichen
Die Erhebungen der Wertekommission e.V: verdeutlichen, was der jüngeren Managementgeneration hinsichtlich unternehmerischer Werte wichtig ist. (auch Prio 1)

Isabel Thielen
Werte implementieren mit dem SynFo-Modell. Ein Leitfaden für die Praxis
Am Fallbeispiel eines Verlagshauses wird eine Methode zur Entwicklung von Führungsgrundsätzen vorgestellt und diskutiert.

Martin Kleinmann
Passen die Werte Ihrer Mitarbeiter zur Organisation? Werteorientierung bei der Personalauswahl sicherstellen
Über die Messbarkeit und den Einfluss von Werteorientierung bei der Wahl künftiger Mitarbeiter.

Martin J. Eppler
Einblick: Weltweite Werte-Variationen im Management
Vier Beispiele für die unterschiedliche regionale Gewichtung von Management-Werten.

Michael Reiß und Gordana Spejic
Neue Medien im Change Management. Web 2.0-Einsatz im Urteil von Experten
Eine Studie zum Potenzial der neuen Online-Instrumente für Veränderungsprojekte. Halten Wikis, Blogs & co, was sie versprechen?

Heiko Roehl
Nelson Mandela – Organisationalisierung eines Vermächtnisses
Die Werte von Nelson Mandela spielten beim Aufbau seiner Stiftung eine entscheidende Rolle. Doch die starke Personenorientierung hat die Entwicklung einer Organisationsidentität nicht immer nur erleichtert…

Bernhard Streicher und Dieter Frey
Fairness-Check bei Wandelprojekten. Vier Dimensionen von Gerechtigkeit und wie man sie berücksichtigt
Wie durch faire Bedingungen in allen Phasen eines Veränderungsprozesses Skepsis und Widerstand abgebaut werden können.

Marc R. H. Roedenbeck und Philip Holtmann
Raus aus der Pfadabhängigkeit – rein in die Pfadgestaltung!
Pfad-Management ermöglicht Unternehmen von innen heraus, eingefahrene und sich selbst verstärkende Pfade zu verlassen und neue, sinnvolle Wege zu entwickeln.

 

Werkzeugkiste


Sonja A. Sackmann
17. Diskrepanzanalyse
Eine Methode zum Assessment der Unterschiede zwischen nach außen deklarierter und tatsächlich gelebter Unternehmenskultur.

Top