Einblick Ausgabe 1/2012

„Der beste Weg herauszufinden ob man jemandem vertrauen kann, ist ihm zu vertrauen.“

Ernest Hemingway

Misstrauensdomino: Wie Kontrolle Vertrauen zerstört

‚Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser‘ lautet das Bonmot – doch Kontrolle kann auch Vertrauen zerstören und zu einer negativen Kettenreaktion führen. Dieser negative Dominoeffekt von Kontrolle ist im Einblickbild vereinfacht dargestellt. Er funktioniert wie folgt:
Entscheidet sich das Management dazu, verstärkte Kontrollmechanismen einzuführen, so kann dies zu einer (zuerst nur) impliziten Misstrauenswahrnehmung der Belegschaft führen. Der implizite Vertrauensvertrag wird aus Sicht der Mitarbeiter in Mitleidenschaft gezogen. Dadurch wird die Loyalität der Mitarbeiter geschwächt, denn das Unternehmen begegnet ihnen mit weniger Vertrauensvorschuss als bisher. Deren Antwort darauf ist ebenfalls der Entzug von Vertrauen (etwa in eine gemeinsame Zukunft) bzw. von Loyalität. Mit abnehmender Loyalität zum Arbeitgeber schwinden auch die Anreize für vertrauensvolles Handeln und die (intrinsiche) Motivation, sich vertrauensvoll zu verhalten, sinkt. Daraufhin kann es zu widerständigem Verhalten kommen: Die Belegschaft sucht z.B. nach Möglichkeiten, das neue Kontrollsystem auszuhebeln oder zu umgehen. Entdeckt dies das Management, kommt es unweigerlich zu erneuten Kontrollreflexen. Aus dem impliziten wird nun explizites Misstrauen, bei dem das Management auf negative Vorkommnisse verweist und so Misstrauen explizit signalisiert. Der Kontrollversuch des Managements wird so zur selbsterfüllenden Prophezeihung. Sind diese Dominosteine einmal gefallen, so lässt sich der vertrauenzerstörende Effekt von Kontrolle kaum mehr rückgängig machen.


Literatur:

Nieder, P. ( 2001):
Vertrauen ist gut – Kontrolle ist nicht besser – Wege zu einer Vertrauenskultur, in: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, Nr. 2/2001, Herne/Berlin, Hrsg.: Matschke, M./Sieben, G/Schildbach, Th., S. 179-193
Ripperber, T. (2003):
Ökonomik des Vertrauens, Tübingen: Mohr Siebek.
Schoorman, F. D., Mayer, R. C. & Davis, J. H. (2007):
An Integrative Model of Organizational Trust: Past, Present and Future Academy of Management Review, 32, 344-354


OrganisationsEntwicklung Ausgabe 1/2012 - Unternehmen Vertrauen

OrganisationsEntwicklung Ausgabe 1/2012

Gefährten des Wandels: Zwischen Freiraum und Kontrollzwang

» Bestellen Sie die „OrganisationsEntwicklung Ausgabe 1/2012 – Unternehmen Vertrauen“ bei uns im Handelsblatt Fachmedien Onlineshop

» Zurück zur Gesamtübersicht der Einblick-Grafiken